Nürnberg: Überraschung knapp verpasst

Basketball ist manchmal ungerecht, und diese Erfahrung musste am vergangenen Sonntag auch Nürnbergs NBBL-Team beim Heimspiel gegen die Internationale Basketball Akademie München machen. Nach einem schwachen Start steigerte sich das Team von Coach Mario Dugandzic von Viertel zu Viertel. Nachdem man zwischenzeitlich mit 30 Punkten zurücklag, konnten die Nürnberger eine Minute vor dem Ende die Partie sogar noch ausgleichen. Schlussendlich fehlte das nötige Quäntchen Glück und das Team der IBAM setzte sich mit 77:85 (28:46) durch.

Der Auftakt verlief denkbar ungünstig für rent4office Nürnberg. Die Gäste aus München schossen aus allen Lagen und führten nach nicht einmal zwei Spielminuten mit 2:10. Coach Dugandzic musste reagieren und nahm seine erste Auszeit, um den Lauf der IBAM zu stoppen. Dies gelang nur kurz, da vor allem Oscar da Silva und Dimitrije Mrda im weiteren Verlauf des ersten Viertels von der Nürnberger Verteidigung nicht zu kontrollieren waren und nach Belieben punkteten. Nach zehn Minuten lagen die Gäste aus der Landeshauptstadt mit 23 Punkten in Führung (8:31). Erst in der 16. Spielminute, beim Stand von 12:42, erlebten die Fans im BBZ eine Auferstehung der bis dato unterlegenen Mittelfranken. Haris Hujic war es, der den Beginn der ersten Nürnberger Aufholjagd mit zwei erfolgreichen Dreiern einläutete. Dank einer aggressiven Verteidigung und schönem Team-Basketball verkürzte rent4office Nürnberg den Rückstand bis zur Pause auf 18 Zähler (28:46).

30-Punkte-Rückstand aufgeholt – kurz vor Schluss alles in der Hand

Auch das dritte Viertel dominierten die Hausherren, die früh in der zweiten Halbzeit die nächste Aufholjagd starteten – mit einem 9:0-Lauf zum 32:46 verkürzten – und nach und nach das Momentum auf ihre Seite zogen. Beim Stand von 55:63 ging es ins letzte Viertel, in dem sich die Partie zu einem echten Krimi entwickelte. Nürnberg spielte begeisternden Basketball und konnte wenige Minuten vor dem Ende der Partie zum 75:75 ausgleichen (39. Minute). Doch die Aufholjagd hatte letztlich zu viel Kraft gekostet, was dazu führte, dass man in der Verteidigung unnötige Fouls beging und im Angriff ein ums andere Mal zu überhastet abschloss. Die Münchener verwandelten ihre Freiwürfe und retteten die Führung über die Zeit. Am Ende musste sich rent4office Nürnberg mit 77:85 geschlagen geben.

„Sieg war zum Greifen nah“

Coach Mario Dugandzic lobte nach dem Spiel den Charakter seiner Mannschaft: „Es ist ärgerlich, so dermaßen schwach ins Spiel zu starten. Wir waren nicht konzentriert, haben den Ball zu oft ohne Spannung einfach hergegeben und vor allem in der Verteidigung von Anfang an zu passiv agiert. Auf diesem Niveau wird dies sofort bestraft. Es ist schade am Ende dennoch nicht gewonnen zu haben, da die Jungs tatsächlich 30 Punkte aufgeholt haben und der Sieg zum Greifen nah war. Das sagt viel über den Charakter dieses Teams aus. Doch unter dem Strich wäre ein Sieg heute nicht verdient gewesen. Erfreulich ist es, dass wir uns als Mannschaft weiterentwickeln konnten.“

Punkteverteilung rent4office Nürnberg: Kamdem 14 Pts., Hujic & Ghotra je 12 Pts., Inkulu & Weidemann je 10 Pts., Mavropoulos 10 Pts., Handt 4 Pts., Teka 3 Pts., Übbing 0 Pts.

 

PM: rent4office Nürnberg

01.12.2015|