Nürnberg: Sieg dank der „52“

Es war eine Energieleistung, die die U19 von rent4office Nürnberg am 3. Advent im Dürer-Gymnasium abgeliefert hat. Gegen Science City Jena unterstrichen die Mittelfranken einmal mehr ihre Playoff-Ambitionen und besiegten die Gäste aus Thüringen mit 87:67 (47:41). Die Schützlinge von Coach Dugandzic trafen hervorragende 52 Prozent ihrer Dreipunktewürfe, griffen sich 52 Rebounds und legten damit den Grundstein für den fünften Saisonsieg.

Ohne den verletzten Haris Hujic im Kader, empfing rent4office Nürnberg am Sonntagmittag das Team von Science City Jena. Mario Dugandzic hatte seine Spieler perfekt auf die Gäste aus Thüringen eingestellt und sah einen furiosen Auftakt seiner Starting Five, die aus dem Guard Duo Weidemann/Teka, Tim Handt und Noah Kamdem, sowie Center Willy Inkulu bestand. Nach drei Minuten führten die Mittelfranken mit 10:3, was Jenas Head Coach früh zu seiner ersten Auszeit zwang. Danach kamen die Gäste besser ins Spiel und verließen sich hauptsächlich auf ihre Distanzschützen. Der Nürnberger Nachwuchs zeigte sich davon unbeeindruckt, traf weiterhin hochprozentig und erkämpfte sich etliche zweite Wurfchancen. Noah Kamdem erwischte einen Sahnetag und war von der Defense der Thüringer zu keinem Zeitpunkt zu kontrollieren. Für Entlastung sorgten indessen die beiden JBBL-Spieler Meredith und Gahlert und so ging das erste Viertel mit 27:15 an rent4office Nürnberg.

Inkulu und Handt dominant – Kamdem Topscorer

Im zweiten Spielabschnitt mussten die Mittelfranken dem hohen Anfangstempo Tribut zollen und Jena erspielte sich nach und nach ein Übergewicht. So schrumpfte die Führung der Hausherren zur Pause auf sechs Zähler (47:41) und Mario Dugandzic nutzte die Halbzeit für eindringliche Worte an seine Spieler. Diese fanden Gehör und führten zu starken 21 Punkten im dritten Viertel, von denen alleine zwölf von jenseits der Dreierlinie verwandelt wurden. Unter den Körben ließ man nichts zu und griff sich in Person von Willy Inkulu und Tim Handt Rebound um Rebound. Beim Stand von 68:53 ging es dann in den Schlussabschnitt, in dem rent4office Nürnberg weiterhin die Bretter kontrollierte und zwischenzeitlich mit 21 Punkten führte (85:64). Am Ende gewannen die Gastgeber mit 87:67 und konnten in Sachen Rebounds (52) und Dreipunktewürfe (16 von 31) eigene Saison-Bestmarken für sich verbuchen. Noah Kamdem traf vier von neun Dreiern und war mit 25 Punkten Topscorer der Mittelfranken, die auf Tabellenplatz 4 überwintern werden.

„Die Jungs haben sich diesen Sieg heute wirklich verdient und ich bin sehr stolz auf diese Energieleistung. Vor allem freue ich mich über die hervorragende Dreierquote und die gute Rebound-Arbeit. Wir haben 2015 viel erreicht, wollen uns darauf aber nicht ausruhen “, sagte Mario Dugandzic kurz nach dem Abpfiff. Zur gleichen Zeit ging es für Pal Ghotra, Noah Kamdem und Nelson Weidemann gleich weiter Richtung Kienbaum, wo die drei am U18 Nominierungslehrgang des DBB teilnehmen werden.

Punkteverteilung rent4office Nürnberg: Kamdem 25 Pts., Weidemann 21 Pts. (6/10 Dreier), Meredith 13 Pts., Inkulu 11 Pts & 17 Rbds., Handt 9 Pts. & 11 Rbds., Ghotra & Przybille je 3 Pts., Teka 2 Pts., Gahlert & Hellenthal 0 Pts., Weig & Weibart DNP

 

PM: rent4office Nürnberg

14.12.2015|