Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Nelson Weidemann: „Wir wollen Weltmeister werden“

Er ist Meister, TOP4-MVP und U19-Nationalspieler: Nelson Weidemann vom FC Bayern München spielt sich gerade in den Mittelpunkt. Im Interview blickt er zurück auf die NBBL-Saison und auf die am Wochenende beginnende U19-Weltmeisterschaft. Wenn er nicht gerade auf dem Parkett steht, wird er für die NBBL über die Social-Media-Kanäle der Liga aus Kairo berichten.

Hallo Nelson. Du bist vor der Saison zum FC Bayern gewechselt, jetzt seid ihr direkt Meister in der NBBL geworden. Wie lautet dein Fazit zur abgelaufenen Saison?

Mein persönliches Saisonfazit ist, dass man gesehen hat, dass sich harte Arbeit wirklich auszahlt. Wir sind nicht optimal in die Saison gestartet, haben uns dann doch alle gefangen und uns ein gemeinsames Ziel gesetzt. Und dann haben wir einfach gesehen, was durch harte Arbeit alles möglich ist. Für mich persönlich konnte ich natürlich sehr viel aus dieser NBBL-Saison mitnehmen, aber wir haben auch als Team sehr viel mitgenommen, also ziehe ich ein positives Fazit.

Beim TOP4 ist es auch sehr gut gelaufen, was glaubst du, was hat in den beiden Spielen den Unterschied gemacht?

Der Unterschied war aus meiner Sicht die Vorbereitung. Unsere Trainer haben da einen wirklich guten Job gemacht. Wir haben uns vier Wochen vorbereitet auf die Halbfinalgegner, dann haben wir den einen Tag zum Finale auch effektiv genutzt. Ich würde sagen, dass die Vorbereitung extrem gut war. Und ich glaube, wir wollten es einfach mehr als alle anderen, was man dann auch auf dem Spielfeld gesehen hat.

Du bist zum MVP des TOP4 gewählt worden. Wie ist das so, hast du damit gerechnet? Hast du während der Spiele schon gemerkt, dass du wirklich gut drauf bist?

Es ist eine coole Sache, MVP zu werden, das wird nicht jeder. Das ist auch nochmal ein Zeichen dafür, dass sich harte Arbeit auszahlt. Ich habe es während des Turniers nicht gemerkt, ich habe auch nicht wirklich drüber nachgedacht, weil ich mich mehr auf die Spiele konzentriert habe. Es war auf jeden Fall was ganz Besonderes.

Wie geht es für dich persönlich weiter?

Mein Ziel ist es, noch härter zu arbeiten. Das ist auch ein Fazit aus der letzten Saison, das war alles erst der Anfang, ich will noch ein paar Schippen drauflegen.

In einer Woche geht es für euch los mit der U19-WM. Was bedeutet es für dich, den Sommer mit der Nationalmannschaft zu verbringen?

Der Sommer mit der Nationalmannschaft ist immer eine große Ehre, weil ich mein Land repräsentieren darf. Das gilt immer, auch wenn wir bei Europameisterschaften oder anderen Spielen sind.

Dieser Sommer ist nochmal was Besonderes, weil wir seit 30 Jahren die erste deutsche Mannschaft sind, die es geschafft hat sich für die U19-WM zu qualifizieren. Für mich ist es auch deshalb eine besondere Ehre, weil ich ja der jüngere Jahrgang bin, also als 99er mit den 98ern spielen darf.

Wir wollen und können viel erreichen, wir haben wieder ein sehr starkes, ausgeglichenes Team und haben unser Ziel vor Augen.

Was habt ihr euch denn vorgenommen?

Wir wollen schon Weltmeister werden. Wir fahren da nicht hin, um nur mitzuspielen. Wir wollen Weltmeister werden.

Du wirst für die NBBL aus Kairo berichten – was dürfen wir erwarten?

Ihr könnt eine Menge lustiger Fotos erwarten, eine Menge lustiger Posts. Ich versuche so viel wie möglich Behind-the-Scenes zu blicken und viele Backstage-Momente aufzunehmen, die sonst nicht jeder mitbekommt.

Vielen Dank, wir sind gespannt!

28.06.2017|