Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

NBBL Review: Paukenschlag im Spitzenspiel

Jede Menge Premieren und einen echten Knaller bot der jüngste Spieltag in der Nachwuchs Basketball Bundesliga. Im Nordwesten musste der ungeschlagene Primus die erste Niederlage einstecken, im Südwesten gelang dem Schlusslicht der erste Saisonsieg, und im Südosten endete das Spitzenspiel zwischen zwei Erzrivalen mit einem Paukenschlag…

Knappe Kiste im Kellerduell der Division Nordost: Die Sharks Hamburg besiegten die Junior Löwen Braunschweig hauchdünn mit 74:72 und sorgten so dafür, dass die Niedersachsen mit einer Bilanz von einem Sieg bei sechs Niederlagen alleiniger Tabellenletzter sind. 36 Punkte, zehn Rebounds und sechs Assists des Hamburger Duos Enno Lütjens und Joao Paulo von der Wense Goncalves waren für die Junior Löwen nicht zu matchen, obwohl sich Niklas Bilski (29 Punkte) und Jan Linus Martin (21) nach Kräften wehrten. Alle Ergebnisse des Wochenendes im Nordosten hier auf einen Blick.

Die erste Saisonniederlage kassierte Nordwest-Spitzenreiter Young Dragons Quakenbrück: Beim Auswärtsspiel in Köln verloren die Niedersachsen mit 72:83 – die Domstädter (5/2) bleiben den Jungdrachen (7/1) damit auf den Fersen. In Abwesenheit von Topscorer Isaiah Hartenstein schwang sich dessen Allstar-Kollege Roberts Blumbergs mit 21 Punkten zum besten Punktesammler der Gäste auf. Für die Kölner markierten Filip Kukic (25) und Benedict van Laack (20) die meisten Zähler. Wie die übrigen Paarungen im Nordwesten ausgegangen sind, findet man hier.

Die weiterhin weiße Weste von Spitzenreiter ratiopharm akademie und der erste Saisonsieg der Schoder Junior-Giraffen Langen bestimmten die Schlagzeilen in der Division Südwest. Dabei war weniger der 78:57-Sieg der Ulmer über die Junior Baskets Rhein Neckar überraschend als vielmehr der 73:67-Erfolg der Langener gegen die Porsche BBA Ludwigsburg. Die Barockstädter gelten gemeinhin stets als Playoff-Kandidat, haben in dieser Saison aber einen schweren Stand und kassierten bei den Hessen schon ihre fünfte Saisonniederlage. Die Junior-Giraffen zeichneten sich durch mannschaftliche Geschlossenheit (vier Spieler punkteten zweistellig) und Rebound-Überlegenheit (28:14) aus. Das weitere Ergebnis im Südwesten gibt es hier auf einen Blick.

Die Sensation des NBBL-Spieltags trug sich im Münchener Audi Dome zu. Zwar hatte man den Gästen des TSV Tröster Breitengüßbach durchaus einen Sieg – auch – beim FC Bayern zugetraut; dass dieser aber mit 81:43 so deutlich ausfallen würde, damit konnte im Vorfeld niemand rechnen. Die Hausherren mussten auf Allstar Karim Jallow verzichten, der mit dem Profi-Team in Gießen im Einsatz war. Eine Erklärung für die Tatsache, dass die Münchener vor über 130 Zuschauern im ersten Viertel nur mickrige vier Punkte erzielten, ist dies aber nicht. Es dauerte bis zur siebten Minute, ehe Georg Beyschlag die ersten FCBB-Zähler zum 2:12 erzielte. Güßbach ließ die Münchener dank ihrer aggressiven Defense kaum zur Entfaltung kommen, vorne trafen sie in der ersten Halbzeit satte 64 Prozent ihrer Dreierversuche. Zur Pause führten die Franken bereits mit 42:22, ließen aber auch nach dem Seitenwechsel keinen Deut nach. Die Gastgeber sollten am Ende auf eine katastrophale Wurfquote von 21 Prozent kommen; nur 13 Würfe fanden ihr Ziel. Zum X-Faktor für die Breitengüßbacher avancierte Nils Haßfurther, der von der Bank kommend 16 Zähler beisteuerte und vier seiner sechs Dreierversuche traf. Bereits am kommenden Sonntag kommt es zum Rückspiel der beiden Erzrivalen in Bamberg. Die übrigen Ergebnisse der Division Südost gibt es hier.
PM: NBBL gGmbH / JF

14.12.2015|