Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

NBBL Preview: Schmales Programm mit vier Spielen

Erneut nur mit einer kleinen Auswahl an Spielen wird das kommende Wochenende in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) bestritten. In der Hauptrunde 1 geht es in der Partie zwischen den BG Göttingen Juniors und den Uni Baskets Paderborn für beide Teams darum, den Kontakt zu den Playoff-Rängen nicht abreißen zu lassen. Die Göttinger sind aktuell mit einer Bilanz von drei Siegen aus acht Spielen Tabellenfünfter, die Westfalen mit einem Sieg weniger Tabellensiebter. Andere Sorgen haben die beiden Kellerkinder aus Braunschweig und Oldenburg, die bislang jeweils nur einmal das Parkett als Sieger verlassen konnten. Am Sonntag empfängt die Baskets Akademie Weser-Ems den Tabellennachbarn zum direkten Duell.

In der Hauptrunde haben die TenneT young heroes aus Bayreuth einen schweren Stand. Noch ohne doppelten Punktgewinn zieren sie das Tabellenende. Wesentlicher rosiger stellte sich die Situation für Bayreuths kommenden Gegner Science City Jena dar, der mit einer Ausbeute von bislang drei Siegen und vier Niederlagen Tuchfühlung zur oberen Tabellenhälfte hält.

Schon am Nikolaus-Tag trafen die Porsche BBA Ludwigsburg und die BG Karlsruhe aufeinander. Angeführt von Moritz Bär (16 Punkte, sieben Rebounds) landete die BBA am Ende einen ungefährdeten 71:50-Erfolg.

Am 12. Dezember kommt es derweil zu einem vereinsinternen Duell: Das U19-Team von ratiopharm ulm empfängt die BBU Allgäu/Memmingen, die bekanntlich seit dieser Saison unter dem „Ulmer Dach“ mit Mannschaften in der NBBL und JBBL teilnimmt. Ihr „großer Bruder“ ist derzeit Tabellenzweiter hinter dem FC Bayern München Basketball, die BBU selbst befindet sich auf dem vorletzten Tabellenrang.

 

Die NBBL-Tabellen im Überblick

 

Livestream ein voller Erfolg

Erstmalig übertrug die NBBL gGmbH am vergangenen Wochenende via Live-Stream eine NBBL-Partie während der regulären Saison. Die Übertragung des Spitzenspiels der Hauptrundengruppe 1 zwischen den YOUNG RASTA DRAGONS und ALBA BERLIN (75:69) wurde bis Sonntagabend über 1.600 Mal aufgerufen. 24.436 Gesamtminuten wurden angeschaut. Die meisten Zuschauer kamen naturgemäß aus Deutschland (95 Prozent), aber auch aus Litauen und Kroatien.“Die Zuschauerresonanz des 1. Spiels war sehr positiv, was uns darin bestärkt, dieses Live-Stream-Angebot auch weiterhin anzubieten“, betont Christoph Coura, Marketing Manager der NBBL gGmbH. Die nächste Übertragung ist im Januar 2018 mit dem Spiel des FC Bayern München Basketball gegen ratiopharm Ulm am 28. Januar 2018 geplant.

 

PM: NBBL gGmbH – JF

07.12.2017|