Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

NBBL Preview: Jetzt geht‘s ums nackte Überleben!

Wer geht am besten mit dem Druck im Abstiegskampf um? Diese Frage wird in den kommenden Wochen im Rahmen der zweiten NBBL-Playdownrunde beantwortet werden, denn gesucht werden die vier sportlichen Absteiger der Saison 2014/15. In Abstiegsgefahr schweben unter anderem auch einige Teams, die zu den NBBL-Teams der ersten Stunde gehören…

Playdowns 2. Runde: Den psychologisch wichtigen ersten Sieg einfahren

„Es geht um alles, das wissen die Jungs und das weiß auch ich als Coach! Es liegen zwei harte Wochen hinter uns, in denen wir viel und intensiv gearbeitet haben“, erläutert Sebastian Förster, Headcoach des BBT Göttingen, die Situation vor dem Auswärtsspiel bei den Sharks Hamburg. Personell muss das Team jedoch angeschlagen in der Hansestadt antreten: Mit Luca Büürma, Anton Kisilishyn und Jan Alpers fallen gleich drei Spieler verletzungsbedingt aus, was die Ausgangslage der Göttinger noch schwieriger macht. Bereits in der Hauptrunde spielten die Leinestädter zweimal gegen die Sharks, mussten sich jedoch beide Male geschlagen geben. Im ersten Saisonspiel kassierten die Göttinger eine herbe 39:82-Auswärtsniederlage, das Rückspiel verloren die Südniedersachsen ebenfalls, allerdings deutlich knapper mit 73:78. „Das erste Spiel kann ich eigentlich nicht werten, wir waren noch nicht in der Saison, da wir mit einem erheblichen Rückstand in die Vorbereitung gestartet sind. Das Rückspiel Ende Januar zeigte dann, dass mit viel Kampf, Willen und einer sehr guten Teamleistung beinahe der Sieg drin gewesen wäre. Natürlich ist es immer etwas schwerer, in fremder Halle zu gewinnen, dennoch ist ein Sieg nicht unmöglich“, unterstreicht Förster.

Ausgerechnet Trier! Das mögen sich die Schoder Junior-Giraffen Langen gedacht haben, als ihr Gegner in der zweiten Playdown-Runden feststand. Denn gegen die Moselstädter setzte es bereits in der Hauptrunde zwei bittere Niederlagen. Die Trierer mussten in der ersten Playdown-Runde gegen Würzburg ihrer geringen Größe Tribut zollen, wie Headcoach Josip Bosnjak anmerkte: „Die Rebounds haben uns gekillt, wir sind unter den Körben einfach zu klein. Die Jungs haben alles gegeben. Jetzt gibt es noch eine Chance gegen Langen.“

Eine intensive Vorbereitung auf die entscheidende Runde im Kampf um den Klassenerhalt haben die Junior Löwen Braunschweig hinter sich. „Für die Serie gegen die MBC Junior Sixers werden wir bessere Voraussetzungen haben als zuletzt gegen Paderborn. Alle im Team sind heiß auf die Spiele gegen MBC“, sagt Headcoach Sean McCaw. Bessere Voraussetzungen, weil erstens Lars Lagerpusch für die Vorbereitung auf diese Serie wieder zurück war und zweitens bessere Trainingsmöglichkeiten gegeben waren, da die Saison der DRUFF! Baskets beendet ist und demzufolge keine NBBL’er mehr bei der ProB-Mannschaft im Training aushelfen müssen.

In der letzten Playdown-Serie stehen sich die Young Tigers Tübingen und die TV Dukes Dingolfing gegenüber. Die „Herzöge“ wollen mit aller Macht um ihre zweite Spielzeit in der Nachwuchs Basketball Bundesliga kämpfen, während die Tübinger schon Erfahrungen mit dem Druck in Playdown-Serien haben.

Die Playdown-Paarungen im Überblick:

Sharks Hamburg – BBT Göttingen
MBC Junior Sixers – Junior Löwen Braunschweig
Young Tigers Tübingen – TV Dukes Dingolfing
TBB Junior Team – Schoder Junior-Giraffen Langen
PM: NBBL / JF

Bildunterschrift: Das BBT Göttingen (weiße Trikots) trifft im Kampf gegen den Abstieg auf die Sharks aus Hamburg.

Foto: BBT Göttingen / LINZE Fotografie

17.04.2015|