NBBL & JBBL Qualifikation: Zehn weitere Qualifikanten dürfen feiern

Vier der fünf letzten NBBL-Startplätze für die Saison 2017/18 sind vergeben: In zwei Qualifikationsturnieren in Recklinghausen und Crailsheim lösten die OeTTINGER Rockets Gotha, die Metropol Baskets Ruhr (Foto), die BBU Allgäu/Memmingen und die BG Karlsruhe die Tickets für die kommende NBBL-Spielzeit. Beim Turnier in Recklinghausen setzten sich Gotha und Gastgeber Metropol mit einer Bilanz von jeweils vier Siegen bei einer Niederlage durch. Nicht qualifizieren konnten sich die Eisbären Bremerhaven, die Sharks Hamburg und die Eagles-Basketball-Academy. Bremerhaven als BBL-Ligist muss allerdings ein NBBL-Team stellen, sodass hier für den Klub eine (kostenpflichtige) Wildcard fällig wird. Hamburg ist nach dem sportlichen Abstieg in der vergangenen Saison nun auch in der Qualifikation gescheitert. Dritter beim Turnier wurden die ART Giants Düsseldorf, die sich damit für das Entscheidungsspiel um den fünften und letzten NBBL-Platz qualifizierten. Das Entscheidungsspiel findet am Samstag, den 24. Juni um 15:30 Uhr, in der Sporthalle Gießen-Ost statt.

Gegner der Düsseldorfer werden hier am kommenden Wochenende die Crailsheim Merlins sein, die sich beim Turnier in eigener Halle nicht direkt qualifizieren konnten. Die Merlins mussten der neu formierten BBU Allgäu/Memmingen, eine Spielgemeinschaft unter der Regie von Erstligist Ulm, und der BG Karlsruhe den Vortritt lassen. Sportlich ausgeschieden sind TS Jahn München, die s.Oliver Baskets Akademie und die Junior Baskets Rhein Neckar. Die beiden Letztgenannten waren vergangene Saison Teilnehmer an der NBBL, und Würzburg wird es  – gemäß der selben Voraussetzungen wie bei Bremerhaven – auch wieder sein.

Ergebnisse Gruppe A

Tabelle Gruppe A

Ergebnisse Gruppe B

Tabelle Gruppe B

 

JBBL-Qualifikation: Die restlichen sechs Startplätze sind vergeben

Gleich 14 Startplätze waren im Rahmen der JBBL-Qualifikation für die Spielzeit 2017/18 zu vergeben. In der 1. Runde hatten sich auf Anhieb Lübeck Lynx, der Bramfelder SV, die NINERS Academy, Dresden Titans, BIS Baskets Speyer, die Carbon Baskets, die Junior Baskets Rhein Neckar und die PS Karlsruhe Lions einen Startplatz erkämpft. Am vergangenen Wochenende folgten nun bei den Turnieren in Rendsburg und Trier die Baltic Sea Lions, TK Hannover und das BLZ Berlin sowie die BBU Allgäu/Memmingen, die Young Gladiators Trier und der TV Langen. Ausgeschieden als Tabellenletzte sind der USC Magdeburg und der TSV Nördlingen.

Ergebnisse Gruppe A

Tabelle Gruppe A

Ergebnisse Gruppe B

Tabelle Gruppe B

 

PM: NBBL gGmbH

18.06.2017|