Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

NBBL & JBBL Preview: Jetzt geht’s so richtig los!

Endlich geht es wieder los: Nach dem „Vorgeplänkel“ an den vergangenen beiden Wochenenden, wo bereits einige Partien im Rahmen der neuen Saison über die Bühne gingen, startet die Spielzeit 2015/16 in der Nachwuchs- und Jugend Basketball Bundesliga  am kommenden Wochenende so richtig durch! 13 Spiele in der NBBL und 24 Begegnungen in der JBBL stehen auf dem Programm – wir haben einige Leckerbissen für Euch herausgepickt.

Zweimal in Folge erreichte ALBA Berlin das NBBL TOP4, 2014 gewannen die Albatrosse den Titel. „Da wir das einzige Programm in Deutschland waren, welches es geschafft hatte, nach der Saison 2013/2014 auch 2015 wieder im Top Four zu stehen, wollen wir natürlich unsere Kontinuität beweisen und auch im Mai 2016 wieder unter den letzten viert Teams in Deutschland stehen“, betont Berlins Headcoach Konstantin Lwowsky. „Dann sollten wir allerdings das entscheidende Stück bereiter sein als Individuen und als Mannschaft, um nach 2014 wieder die Meisterschaft gewinnen zu können.“

Zum Saisonauftakt treffen die Berliner auf die Baskets Akademie Weser-Ems, die den Hauptstädtern im letztjährigen Playoff-Viertelfinale alles abverlangt hatte. Mit Jan Niklas Wimberg fehlt den Oldenburgern altersbedingt zwar der überragende Individualist der vergangenen Jahre, allerdings sei der aktuelle Kader der Niedersachsen gespickt mit NBBL-erfahrenen und sehr talentierten Spielern, weiß Lwowsky. „Unser Respekt gegenüber dem Oldenburger Programm und unser sehr gutes Verhältnis zu dem Verein sollte mittlerweile bekannt sein. Es macht einfach Spaß, gegen gut gecoachte und gut vorbereitete Teams anzutreten. Insofern kann es keinen geeigneteren Gegner für den Saisonauftakt geben als Oldenburg.“ Für das NBBL-Team der Albatrosse geht es tags darauf übrigens ins Reich der Mitte: Vom 19. bis 29. Oktober reist das U19-Team zusammen mit ALBAs China-Botschafter Henning Harnisch nach China, um sich mit chinesischen Talenten und Trainern auszutauschen und das Land und seine Kultur noch besser kennenzulernen. Stationen der Reise sind Shanghai, Peking und Hangzhou (klick).

Um die Vorherrschaft am Rhein geht es auch in diesem Jahr wieder in der Hauptrunden-Gruppe Nordwest: Mit den RheinStars Köln, dem Team Bonn/Rhöndorf und den Bayer Giants Leverkusen messen sich hier drei rheinische Rivalen. Am 1. Spieltag kommt es gleich zum Derby zwischen Bonn/Rhöndorf und Köln. Eine besondere Rivalität verbindet seit Jahren auch die finke baskets Paderborn und der letztjährige TOP4-Gastgeber Phoenix Hagen Juniors; beide treffen ebenfalls an diesem Wochenende das erste Mal aufeinander.

Wie schlagen sich die JBBL-Champions in der höheren Altersklasse? Das ist die Frage bei der Porsche BBA Ludwigsburg, in deren U19-Team gleich sieben Akteure – Fekre Abraha, Daniel Franz, Leonard Hellwig, Jonathan Luyeye, Lawrence Mugagan, Mateo Seric und Maximilian Stierlen – des JBBL-Meisterteams 2015 integriert wurden. Dazu stehen dem neuen Headcoach Ervin Dragsic mit Niklas Schüler, Eyke Prahst, Milos Mandic und Tobias Aberle stehen dabei vier Leistungsträger aus der vergangenen Spielzeit im Kader. Saisonauftakt für die Barockstädter ist am Sonntag um 15 Uhr gegen die Junior Baskets Rhein Neckar.

Erste Konturen zeigt schon die Tabelle der Division Südost, wo manche Teams bereits zwei Saisonspiele absolviert haben. Im Spitzenspiel des Wochenendes trifft Tabellenführer rent4office Nürnberg (zwei Siege) auf die Kaderschmiede des Deutschen Meisters Brose Baskets, den TSV Tröster Breitengüßbach. Letztere landete beim 102:56 über Jena vor zwei Wochen gleich einen eindrucksvollen Kantersieg, und das trotz der Tatsache, dass die Güßbacher den jüngsten NBBL-Kader aller Zeiten ins Rennen schicken.

Hier geht es zu den Spielen des Wochenendes in den Gruppen Nordost, Nordwest, Südwest und Südost.

JBBL: TOP4-Teilnehmer vor neuen Aufgaben

Die Artland Dragons Quakenbrück, die den Titel im Jahr zuvor gewannen, Gastgeber Phoenix Hagen Youngsters, der TSV Tröster Breitengüßbach und die Porsche BBA Ludwigsburg, welche sich letztlich die JBBL-Meisterschaft 2015 sichern sollte, waren im Mai beim JBBL TOP4 dabei. Zu einem frühen Wiedersehen kommt es für Quakenbrück und Hagen, die beide in der Division Nordwest an den Start gehen. Bevor beide am nächsten Wochenende die Klingen kreuzen, erwarten die Jungdrachen am Sonntag den UBC Münster zum Heimspiel, während Hagen bei den ambitionierten Metropol Baskets Ruhr in die neue Spielzeit starten wird.

Unter der Flagge der Regnitztal Baskets (und nicht mehr als TSV Tröster Breitengüßbach) segelt ab dieser Saison der U16-Nachwuchs der Brose Baskets aus Bamberg in der Division Mitte. Auch das Trainergespann hat gewechselt und wird jetzt durch Kevin Kositz und seinem Assistenten Mark Völkl gebildet. Dem Team selbst sind fünf Spieler aus der letztjährigen Mannschaft, die das TOP4 erreichte, erhalten geblieben. Ansonsten wurde die Mannschaft mit Spielern des jungen Jahrganges 2001 ergänzt., von denen drei jetzt den Sprung in den U16-Nationalkader geschafft haben. Zum Auftakt spielen die Regnitztaler gegen rent4office Nürnberg, das sich im Sommer nachträglich für die JBBL-Saison qualifizieren konnte.

JBBL-Meister Porsche BBA Ludwigsburg geht in der Division Südwest an den Start und konnte am vergangenen Wochenende bereits mit einem Sieg in Freiburg vorlegen. Jetzt treffen die Barockstädter in der heimischen Rundsporthalle auf die Junior Baskets Rhein Neckar, die vor Wochenfrist eine bittere 92:94-Niederlage nach Verlängerung gegen Aufsteiger Crailsheim einstecken musste. BBA-Headcoach Ross Jorgusen muss vor allem dafür sorgen, dass sein Team Baskets-Guard David Caillavet in den Griff bekommt: Gegen Crailsheim legte der Youngster satte 43 Punkte, zehn  Rebounds, sechs Assists und neun  Steals auf. Ludwigsburg muss am Sonntag voraussichtlich weiterhin auf den verletzten U15-Nationalspieler Eric Massing verzichten, Center Sören Urbansky sollte nach überstandener Krankheit dafür aber wieder ins Aufgebot zurückkehren um somit sein Debüt im Porsche BBA-Trikot zu geben.

Hier geht es zu den JBBL-Paarungen des Wochenendes in den Gruppen Nord, Nordost, Nordwest, West, Mitte, Ost, Südwest und Südost.

 

PM: NBBL gGmbH / JF

Foto: Jörg Laube

16.10.2015|