Münster: Erneut hohe Niederlage

Auch im letzten Hinrundenspiel in der Jugendbasketball-Bundesliga, JBBL, bleibt den UBC Spielern ein Sieg verwehrt. Trotz eines guten Beginns, fehlt am Ende die nötige Konstanz, um ein Spiel auf JBBL-Niveau zu gewinnen. So kamen die Hagener Spieler durch viel Druck immer wieder zu leichten Ballgewinnen, die sie zu einfachen Korbabschlüssen nutzten.

Bereits im ersten Viertel hatte das Team von Peer Reckinger und Andrej König neun Ballverluste zu verzeichnen. „Wir lösen manche Drucksituationen schon deutlich besser als in den ersten Spielen, aber dann passieren uns immer wieder grobfahrlässige Fehler, dass wir beim Einwurf von hinten gegen das Brett werfen oder den Ball einfach zu schwach passen. Das bricht uns einfach das Genick”, so Headcoach Peer Reckinger. Im zweiten Viertel wuchs der Vorsprung von Hagener weiter kontinuierlich. Von dem Druck eingeschüchtert, versuchten die Münsteraner ihr Glück vermehrt aus der Distanz, welches aber nur teilweise von Erfolg gekrönt war. Keinen einzigen Freiwurf konnte der UBC in diesem Viertel für sich herausspielen, dafür aber wieder neun Ballverluste sammeln, so dass es bereits 18 zur Halbzeit waren.
Nach der Halbzeit zeigte der UBC Münster, dass er mit dem Ball umgehen kann. Lediglich vier Ballverluste wurden in dem dritten Viertel verursacht. Dafür konnte man selber einige Bälle klauen, um ebenfalls einfache Punkte zu erzielen. Mit 20:14 gab sich der UBC in diesem Viertel nur knapp geschlagen geben. Hauptgrund für die Differenzen waren zu viele Offensiv-Rebounds der Gäste. Im letzten Viertel verliert der UBC dann komplett seine Spannung und lässt viele einfache Körbe zu.

Am Ende spricht das Scouting eine harte Sprache. Hagen machen 70 Punkte über einfache Korbleger, Münster nur 35. Münster verliert den Ball 29 Mal, Hagen nur 12 Mal. Hagen spielt 25 Assists, Münster nur 8. Hagen wirft 23 Mal mehr auf den Korb als Münster und das mit höherer Wurfquote. Lediglich die Freiwurfquote von Münster von 72 Prozent kann sich sehen lassen. „Die nächste hohe Niederlage, die sehr weh tut. Auch heute waren wir wieder ein bisschen besser. Viele Dinge im Angriff und in der Verteidigung haben wir gut gelöst. Es reicht nur einfach nicht, wenn die Defense gut sind. Das gleiche im Angriff. Wir zeigen immer wieder, was wir in der Lage sind zu spielen, aber uns fehlt einfach die nötige Konstanz, um damit endlich Spiele zu gewinnen. Am nächsten Sonntag fängt die Rückrunde und mit Quakenbrück haben wir noch eine Rechnung offen”, zeigen sich die UBC-Coaches kämpferisch.

Punkte UBC: Funk 15, Grunwald 15, Brummert 8, Wessel 3, Istrate, Grudev 12, Amersbach, Bergert 5, Lüsebrink, Dohmen, Zumegen.

 

PM: UBC Münster

29.11.2015|