Metropol: Zwei Siege in Halle sind Pflicht

Am zweiten und letzten Spielwochenende der Qualifikationsrunde zur Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) helfen der U19 der Metropol Baskets Ruhr nur noch zwei Siege in zwei Spielen weiter. Und selbst die garantieren keinen Platz in der kommenden NBBL-Saison. Gastgeber des zweiten Wochenendes (25./26.6.) ist der Mitteldeutsche BC (MBC) in Halle/Saale (Sportschule, Robert-Koch-Str. 30). Nachdem am vergangenen Wochenende in Recklinghausen die ersten acht Partien ausgetragen wurden, stehen in Sachsen sieben Spiele auf dem Plan. Die Metropol Baskets Ruhr treten am Samstag um 16 Uhr gegen die noch sieglosen Oettinger Rockets Gotha an. Alles andere als ein Sieg wäre für die Mannschaft der Kooperationspartner Citybasket Recklinghausen und ETB SW Essen eine riesige Enttäuschung.

Und am Sonntag muss Metropol dann um 12.30 Uhr gegen Gastgeber MBC nachlegen, um in der Endabrechnung auf drei Siege zu kommen. Der Vorteil in der Qualifikationsgruppe A liegt aktuell bei der SG Braunschweig (3-0 Siege), dem Mitteldeutschen BC (2-0) und den Giants Düsseldorf (1-1). Düsseldorf spielt in Halle noch gegen Münster (Sa., 13.30 Uhr), gegen den Gastgeber MBC (Sa., 18.30 Uhr) und gegen Gotha (So., 15 Uhr). Der MBC hat ebenfalls noch drei schwere Spiele gegen Braunschweig (Sa., 11 Uhr), gegen Düsseldorf (Sa., 18.30 Uhr) und eben gegen die Metropol Baskets Ruhr (So., 12.30 Uhr). Es ist also noch vieles möglich, zu eng liegen die NBBL-Kandidaten vom Leistungsniveau beisammen.

Das Trainerduo Johannes Hülsmann (Recklinghausen) und Gary Johnson (Essen) bereitet sein Team intensiv auf die beiden schweren Spiel in Halle vor. In eigener Hand liegt eine erfolgreiche Qualifikation nicht mehr. Unstrittig ist aber, dass die Mannschaft der Metropol Baskets in der NBBL mithalten könnte. In der Vorbereitung wurde das Team Bonn/Rhöndorf noch bezwungen, das in der Qualifikationsgruppe B nach zwei turmhohen Siegen über Speyer und Trier auf einem Aufstiegsplatz rangiert. Nach den eigenen Niederlagen gegen Düsseldorf und Braunschweig bleibt aber nur noch die Hoffnung auf ein Rechenschieber-Finale. Ein Strohhalm nur, aber alles andere als utopisch.

Bild: Aufbauspieler David Ewald (r.) von den Hertener Löwen gewann in der JBBL mit Phönix Hagen vor zwei Jahren Bronze, am Wochenende will er mit den Metropol Baskets Ruhr doch noch den Sprung in die NBBL schaffen. Foto: Dirk Unverferth

 

PM: Metropol Baskets Ruhr

25.06.2016|