Metropol: Wieder ein Heimspiel

Am 4. Spieltag der Vorrundengruppe Nordwest steht in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) für die Metropol Baskets Ruhr bereits das dritte Heimspiel auf dem Programm. Am Sonntag (15.11.) erwartet das Kooperationsteam von ETB SW Essen und Citybasket Recklinghausen als frisch gebackener Tabellenführer den Tabellenletzten UBC Münster. Auch wenn die Münsteraner in dieser jungen Saison noch kein JBBL-Spiel gewinnen konnten, nimmt bei den Metropol Baskets Ruhr den Gegner keiner auf die leichte Schulter. Das Trainer-Duo Razvan Munteanu (Essen) und Pit Lüschper (Recklinghausen) erwartet von seinem Team über 40 Minuten eine hochkonzentrierte Leistung. Denn das hatten die U16-Basketballer aus dem Ruhrgebiet in dieser Saison noch nicht geschafft. Spielbeginn ist am Sonntag um 12 Uhr in der Vestischen Arena in Recklinghausen, Campus Blumenthal. Ursprünglich hatte das Spiel um 14 Uhr in Essen-Rüttenscheid stattfinden sollen, wurde aber verlegt.

Mit den Münsteranern haben die Metropol Baskets aus der vergangenen Saison noch eine Rechnung offen. Im direkten Vergleich der am Ende punktgleichen Mannschaften fehlte den Essen/Recklinghäusern ein einziger Korb, um in die Hauptrunde der besten 24 JBBL-Teams in Deutschland einzuziehen und die Playoffs der besten 16 zu erreichen. Stattdessen ging es in die Relegation, wo sich die Metropol Baskets souverän den Klassenerhalt sicherten. Die vier Spiele mehr, die Metropol im Frühjahr gegenüber Münster in der JBBL bestritten hat, taten den Spielern der Jahrgänge 2000 und 2001 allerdings gut. So reifte unter Führung von Muntenau/Lüschper eine vielversprechende Mannschaft mit JBBL-Erfahrung heran.

Münster kassierte bislang in Quakenbrück (54:77), gegen Düsseldorf (67:91) und in Paderborn (59:76) drei deutliche Niederlagen. Daher sind die Metropol Baskets, die gegen Quakenbrück und in Paderborn Siege feierten, vom Papier her favorisiert. Fehlen wird weiterhin Felipe Galvez Braatz, dafür hat Center Finn Fleute am Sonntag gegen die Artland Young Dragons seine ersten JBBL-Minuten in dieser Saison schmerzfrei absolviert. Dadurch sind die Metropol Baskets auf der Centerposition noch variabler. Für Flügelspieler Jonas Thiehoff, der am Montag ein neues Kreuzband erhalten hat, ist die Saison allerdings komplett beendet. Der Recklinghäuser ist aber 16/17 auch noch im JBBL-Alter.

Bei Münster spielt WBV-Auswahlspieler Erik Brummert bislang eine blitzsaubere Saison. Der erst 14-jährige Powerforward ist mit 16,3 Punkten und 8 Rebounds pro Spiel der überragende UBC-Akteur. Zwei-Meter-Center Linus Grunewald hat bereits in der vergangenen Saison 13 JBBL-Spiele bestritten. Aufbauspieler Alexander Grudev aus Lüdinghausen bringt es sogar schon auf 27 JBBL-Einsätze, zusammen mit Nicolas Funk (10 Punkte im Schnitt) besorgt er den Spielaufbau. Ein Wiedersehen gibt es für die Metropol-Spieler mit Migel Wessel. Der Dreier-Schütze aus Marl, der aus der Jugend der Hertener Löwen stammt und für Citybasket Recklinghausen in der NRW-Liga spielte, trug in der vergangenen Saison noch das Metropol-Trikot. Er hatte vor einem Jahr als Rookie bereits viermal für Metropol in der JBBL gespielt und dort fünf Dreier erzielt. Mit 6,7 Punkten im Schnitt ist Migel Wessel drittbester Werfer beim UBC. Wegen seines Wechsels zum Sportinternat in Münster hatte er sich dem UBC angeschlossen.

Mit breiter Brust gehen die Metropol Baskets Ruhr am Sonntag in die Begegnung. Die beste Verteidigung der Nordwest-Gruppe (Metropol, 185 Gegenpunkte) trifft auf die schwächste Offensive (Münster 180 erzielte Punkte) und schlechteste Verteidigung (244 Gegenpunkte). Den 12-köpfigen Kader fürs Spiel nominieren die Metropol-Trainer erst am Freitag nach dem Abschlusstraining. Wie immer bereiten sich die Metropol Baskets akribisch auf den Gegner vor, damit am Sonntag möglichst der vierte Saisonsieg zu Buche steht.

PM: Metropol Baskets Ruhr

12.11.2015|