Metropol : Vierter Testspielsieg

Auch das vierte Testspiel in Vorbereitung auf die am 18. Oktober beginnende Saison in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) beendeten die Metropol Baskets Ruhr siegreich. Am Samstag gewann das von Razvan Munteanu gecoachte Team mit 79:66 (44:34) beim Team Bonn/Rhöndorf. Doch wieder konnte das U16-Kooperationsteam von ETB SW Essen und Citybasket Recklinghausen nicht wirklich überzeugen. Mit der Leistung von Samstag glaubt Coach Munteanu, dass es zum JBBL-Saisonstart gegen die Phoenix Hagen Youngsters (18.10., 13 Uhr, Helmholtzhalle Essen-Rüttenscheid) sehr knapp werden. Erst einmal folgt am kommenden Sonntag aber Testspiel Nummer fünf beim JBBL-Team der deutschen Basketball-Topadresse Alba Berlin (20.9., 14 Uhr, in Berlin).

In Rhöndorf beim Nachwuchs des BBL-Ligisten Telekom Baskets Bonn und ProA-Ligisten Rhöndorf Dragons konnten sich die Metropol Baskets in der Offensive einmal mehr auf ihren Jung-Nationalspieler Felipe Galvez Braatz (BG Dorsten, 22 Punkte) und Kapitän Philipp von Quenaudon (ETB SW Essen, 15 Punkte) verlassen. Zusammen mit dem Hertener Jason Fabek von Citybasket Recklinghausen erzielten sie 48 der 79 Metropol-Punkte. Als es in Halbzeit eins lange ausgeglichen war (17:17 im ersten Viertel), sorgte von Quenaudon mit vier Distanztreffern in Serie für die Pausenführung von 44:34.

Diesen Vorsprung bauten die Gäste in Abschnitt zwei bis auf 18 Punkte aus, leisteten sich aber dennoch viel zu viele Ballverluste. 30 Turnover in 40 Minuten sind nicht dazu angetan, von nationaler Spitze zu sprechen. So verkürzten die Bonner auch Punkt für Punkt, während die Metropol Baskets keine Linie in ihr Spiel bekamen. Die Wurfquote von 52 Prozent aus dem Feld und 50 Prozent von der Freiwurflinie ist verbesserungswürdig, zumal kaum aus der Mitteldistanz geworfen wurde. Dass mit den verletzten Finn Fleute, Max Bömelburg und Semih Sehovic drei großgewachsene Spieler fehlten, kann auch nicht als Entschuldigung dafür herhalten, dass die Metropol Baskets nur 32 Rebounds pflückten.

So war trotz des vierten Sieges im vierten Testspiel die Ernüchterung bei Coach Razvan Munteanu, der diesmal auf seinen Co Pit Lüschper verzichten musste, sehr groß. Sein Kader muss dringend den Hebel umlegen, wenn in der kommenden JBBL-Saison Playoff-Ziele erreicht werden wollen. Alba Berlin am kommenden Sonntag und das Team Mittelhessen aus Gießen sechs Tage später werden ganz andere Standortbestimmungen in der Vorbereitung werden, bevor dann in vier Wochen die JBBL-Saison beginnt. Dort trifft das Team der Metropol Baskets Ruhr in der Nordwest-Gruppe auf die Artland Young Dragons Quakenbrück, die Paderborn Baskets, die Basketball-Akademie Münster, die Phoenix Hagen Youngsters und die Düsseldorf Giants.

Metropol: Felipe Galvez Braatz (22/3, Effektivität 20), Alexander Winck (4), Moritz Plescher (4, 7 Steals), Michael Akporukevwe (6, 4 Assists), Luca Gerke (3), Sebastian Nowik, Philipp von Quenaudon (15/3, 8 Rebounds), Paddy Stollorcz (4), Erik Neusel (2), Jason Fabek (11) und Niclas Hürland (7/1).

 

PM: Metropol Baskets Ruhr

14.09.2015|