Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Metropol: Turniersieg in Paderborn

Mit einem souveränen Turniersieg in Paderborn sind die Metropol Baskets Ruhr am Samstag in die heiße Saisonvorbereitung der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) gestartet. Nach zwei Siegen über Gastgeber finke baskets Paderborn (81:50) und die Uni Riesen Leipzig (85:58) war das Kooperationsteam von ETB SW Essen und Citybasket Recklinghausen nicht mehr von Platz eins zu verdrängen.

Für Metropol-Trainer Philipp Stachula war es der erste Auftritt an der Seitenlinie des Jugend-Basketball-Bundesligisten aus dem Ruhrgebiet. Und so brauchte das von Phil Stachula und Pit Lüschper gecoachte Team auch einige Minuten, um ins Spiel zu finden, den Rhythmus aufzunehmen. Im ersten Spiel gegen Gastgeber Paderborn führten die Metropol Baskets Ruhr zur Halbzeit gerade einmal mit 38:34. Doch im dritten Viertel machte die Ruhrgebiets-Auswahl dann mit 30:9 den Sack zu. Eine 15:0-Serie von 40:36 auf 55:36 war spielentscheidend. Nur 16 Gegenpunkte ließ die Metropol-Verteidigung in Halbzeit zwei zu. Intensive Verteidigung war auch in der Vorsaison ein Markenzeichen der Metropol Baskets Ruhr, als diese bis ins Top4-Turnier der Deutschen Meisterschaft eingezogen und mit Bronze aus Ulm heimgekehrt waren.

In Spiel zwei starteten die Coaches erneut Valentin Bredeck (Recklinghausen), Till Hornscheidt, Malte Thimm (beide Essen) und Wesley Knaup (Bochum). Für Noah Wierig (Essen) rückte Jan-Philipp Wüllrich vom TV Gerthe in die Anfangsformation. Diesmal dominierten die Metropol Baskets, die gegen ausgeruhte Leipziger antreten mussten, mit 22:15, 23:15, 25:14 und 15:14 alle vier Viertel. Die Coaches hatten zudem Fynn Dallinga für Jannis Siopoulos gebracht und damit die körperliche Überlegenheit noch aufgestockt.

Philipp Stachula war mit dem ersten Auftritt seiner Truppe zufrieden, die Intensität war ordentlich, die Teamleistung gut. In den kommenden Wochen muss die Qualität des Spiels noch verbessert werden, aber bis zum Saisonstart am 16. Oktober in Köln haben die Coaches noch sieben Wochen Zeit. Zumindest ist der Kampf um die Plätze im Metropol-Kader längst voll entbrannt. In Paderborn fehlten noch einige Akteure wegen Verletzung bzw. Trainingsrückstandes, zudem waren mit Andreas Altekruse (BG Dorsten), Patrick Liebert (Essen), Lennard Kaprolat (Recklinghausen) und Nils Charfreitag (RE/Haltern) vier Spieler des Jahrgangs 2002 mit der WBV-Auswahl (= NRW-Auswahl) unterwegs.

Metropol Baskets: Luca Michels (ETB; 0 Punkte gegen Paderborn, 2 Punkte gegen Leipzig); Paul Sundheim (Citybasket; 0; 11/2); Jannis Siopoulos (ETB; 0, n.g.); Fynn Dallinga (ETB; n.g., 0); Valentin Bredeck (Citybasket; 15/1, 6); Finn Pause (Citybasket; 4, 5); Till Hornsdcheidt (ETB/Velbert; 6, 19/3); Dennis Ded (BG Dorsten; 8/1, 10); Malte Thimm (ETB/Goch; 15/1, 8); Tidjane Sow (ETB; 2, 0); Wesley Knaup (Bochum; 10, 4); Noah Wierig (ETB; 8, 12/1); Jan-Philipp Wüllrich (TV Gerthe; 13, 8).
Pressemitteilung: Metropol Baskets

07.09.2016|