Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Metropol: Sieg nach Verlängerung

Vor 800 gegnerischen Fans haben die Metropol Baskets Ruhr die Nerven behalten. Nach Verlängerung gewann das Kooperationsteam von ETB SW Essen und Citybasket Recklinghausen das zweite Viertelfinale der Jugend Basketball Bundesliga gegen die Rockets Gotha mit 73:71 (64:64, 32:31). Damit kommt es am kommenden Sonntag, 8. Mai, in der Vestischen Arena Recklinghausen, 14 Uhr, zum alles entscheidenden dritten Spiel um den Einzug ins Top4 der JBBL in Ulm (21./22.5.).

Ein an Dramatik nicht mehr zu überbietendes Spiel erlebten über 800 Zuschauer in der Blauen Hölle von Gotha. Die Metropol Baskets behielten die Nerven. In der regulären Spielzeit trifft Finn Fleute zum 63:64, doch Zach Ensminger gleicht an der Freiwurflinie aus. Overtime.

Dort wechselt die Führung weiterhin – insgesamt 26 Mal in 45 Minuten. Beim 71:70 15 Sekunden vor Ende nimmt Metropol-Spielmacher Alexander Winck sein Herz in beide Hände, holt mit Foul die Führung zum 71:72 zurück. Den Bonusfreiwurf vor gellendem Pfeifkonzert in der blauen Hölle verwirft er, Gotha leistet sich 7 Sekunden vor Ende aber einen Schrittfehler. Nach schnellem Foul muss Till Hornscheidt an die Linie, versenkt den zweiten zum 71:73. den letzten Ball hat Gotha. Doch der Wurf von Lorenz Schiller – diesmal bei 15 Punkten gehalten – geht auf den Ring. Finn Fleute holt seinen 13. Rebound und hält den Sieg fest. Metropol erzwingt trotz einer Freiwurfquote von 42 Prozent gewinnt das von Pit Lüschper gecoachte Team das wichtigste Match der Saison. Gewonnen ist noch nichts.

Metropol hat zum 1:1 ausgeglichen und widmet diesen Sieg seinem Trainer Razvan Munteanu. Der musste am Sonntagmorgen aus Gotha abreisen – direkt zu seiner Ehefrau Andra in den Kreißsaal. Während in Gotha das Spiel lief, wurde Munteanu in Essen Vater eines Sohnes. Dann kam die Nachricht des Sieges nach Verlängerung – das emotionalste Wochenende seines Lebens. Und am Geburtstag seines Sohnes ab sofort immer Feiertag – 1. Mai! Beim Spiel 3 wird er am Sonntag wieder an der Linie stehen.

Metropol: Valentin Bredeck (2), Alexander Winck (13), Moritz Plescher (14, 9 Reb), Michael Akporukevwe (4), Luca Gerke (10), Till Hornscheidt (1), Philipp von Quenaudon (6/2), Paddy Stollorcz, Finn Fleute (14, 13 Reb), Jason Fabek (5/1), Erik Neusel (2), Semih Sehovic (2).

 

PM: Metropol Baskets Ruhr

03.05.2016|