Metropol: NBBL-Qualifikation verpasst

Schon nach vier Spielen war der Traum von der Rückkehr in die Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) für die Metropol Baskets Ruhr geplatzt. Zwar erledigte die U19 von ETB SW Essen und Citybasket Recklinghausen in Halle/Saale ihre Pflichtaufgabe gegen Gotha mit 73:42 (46:18), doch gingen anders als erhofft aus. Mit zwei hauchdünnen Siegen über Braunschweig (51:49) und Düsseldorf (63:62) schaffte Gastgeber Mitteldeutscher BC vorzeitig die Qualifikation. Und auch Braunschweig ist nicht mehr von Platz zwei zu verdrängen. Am Sonntag spielen die Metropol Baskets noch gegen Gastgeber MBC, können aber auch im Siegfall nicht einmal mehr die Düsseldorf Giants von Platz drei verdrängen, wenn die Giants im letzten Turnierspiel wie zu erwarten Gotha bezwingen.
Damit sind die Metropol Baskets auch im dritten Jahr in Folge nur Zuschauer in der NBBL – ein Rückschlag für das Ruhrgebiets-Basketball-Projekt.

Sicher ist den Metropol Baskets der Startplatz in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL), aber der erste Test ging für das neuformierte Team verloren. Zum Jubiläum „50 Jahre BG Dorsten“ traten die Metropol Baskets gegen das letztjährige NRW-Liga-Team der BG Dorsten in der KIA Baumann Arena an und beschenkten den Jubilar. 54:55 (30:24) hieß es nach 40 Minuten, für Trainer Razvan Munteanu war es das Abschiedsspiel vom Metropol-Projekt. Einen möglichen Sieg vergaben die JBBLer, die noch auf einige Leistungsträger verzichten mussten, in der zweiten Halbzeit und auch noch im letzten Angriff.
Dorsten bot drei Spieler auf, die im Mai mit den Metropol Baskets JBBL-Bronze in Ulm gewannen. Der BG-Altjahrgang 2000 steuerte 40 der 55 Punkte bei, Topscorer war Jason Fabek (20). Dennis Ded (8) unterstrich seine Ambitionen, ins JBBL-Team zu stoßen.
Metropol: Luca Michels (11/2), Ivan Pehar, Daniel Hamad, Jannis Siopoulos, Robin Danes (5), Till Hornscheidt (20/2), Paul Sundheim (6), Tidjane Sow, Malte Thimm (4), Finn Pause, Noah Wierig (6), Fynn Dalinga (2).

 

PM: Metropol Baskets Ruhr

29.06.2016|