Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Metropol: In Münster nachlegen

In der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) muss das Team der Metropol Baskets Ruhr am Sonntag (11.30 Uhr, Pascal-Gymnasium Münster, Uppenkampstiege 17) nachlegen. Alles andere als ein Auswärtssieg beim Tabellenletzten der Nordwest-Gruppe käme einer Blamage gleich. Das Kooperationsteam von Citybasket Recklinghausen und ETB SW Essen braucht den sechsten Saisonsieg, um aus eigener Kraft noch die Hauptrunde der JBBL zu erreichen.

Beim 71:31-Erfolg im Hinspiel hatten die Schützlinge von Razvan Munteanu und Pit Lüschper keinerlei Probleme mit dem U16-Team aus Münster. In keinem Viertel ließ die Metropol-Verteidigung mehr als 9 Gegenpunkte zu. Eine aggressive Verteidigung wird auch am Sonntag der Schlüssel zum Erfolg sein. Ein Sieg ist unter Umständen sogar schon die Eintrittskarte für die Hauptrunde der besten 24 U16-Teams in Deutschland. Nämlich dann, wenn am Nachmittag der Tabellenzweite Hagen sein Auswärtsspiel in Paderborn gewinnt. Allerdings haben die Paderborner, punktgleich mit den Metropol Baskets Tabellenvierter, auch noch selbst die Chance auf den Hauptrunden-Einzug: Wenn sie am Sonntag gegen Hagen gewinnen und eine Woche später Schützenhilfe von den Metropol Baskets erhalten. Bis zum letzten Spieltag bleibt es spannend in der Nordwest-Gruppe. Zwei Hauptrunden-Gegner aus dem Norden stehen mit Oldenburg und den Hamburg Sharks bereits fest, die Piraten Hamburg haben dahinter die besten Chancen auf Platz drei und den Hauptrunden-Einzug.

Doch so weit ist es bei den Metropol Baskets noch lange nicht. Die volle Konzentration liegt auf dem Münster-Spiel. Center Max Bömelburg ist wieder gesund und konnte bereits trainieren. Aufbauspieler Till Hornscheidt und Flügel Malte Thimm sollen am Freitag wieder ins Training einsteigen. Nominiert wird der Metropol-Kader erst am Samstag nach dem Abschlusstraining in Essen. 17 Spieler wurden in der laufenden Saison bereits eingesetzt. Bei UBC-Coach Per Reckinger, vor Jahren selbst im Metropol-Projekt aktiv, sieht die Situation anders aus. Er hat eine geringere Tiefe im Kader. Topscorer der Münsteraner ist Center Linus Grunwald (11,8 Punkte, 7,8 Rebounds). Jungjahrgang Erik Brummert (10,4 Punkte, 6,6 Rebounds) und Nicolas Funk (9,6 Punkte) sind zwei weitere Offensivoptionen. Auch Migel Wessel steht im Schnitt 20 Minuten auf dem Feld. Der Distanzschütze aus Marl, ausgebildet bei den Hertener Löwen, trug in der Vorsaison noch das Metropol-Trikot und trifft auf seine ehemaligen Kameraden.

 

PM: Metropol Baskets Ruhr

14.01.2016|