Metropol: Hauptrunde beginnt in Oldenburg

Die Hauptrunde der besten 24 U16-Teams Deutschlands startet für die Metropol Baskets Ruhr in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) bei der Baskets Akademie Weser-Ems in Oldenburg. Am Sonntag um 13.30 Uhr beginnt die erste von sechs Hauptrunden-Partien in der Sporthalle am Haarenufer, der ProB-Spielstätte der Oldenburger. Auf das Kombinationsteam von Citybasket Recklinghausen und ETB SW Essen wartet zum Hauptrunden-Start damit gleich der dickste Brocken. Die Oldenburger qualifizierten sich souverän für die Hauptrunde, leisteten sich zum Ende der Vorrunde nur zwei vermeidbare Niederlagen, von denen das 58:77 bei den Piraten Hamburg mit in die zweite Gruppenphase genommen wird. Die Baskets-Akademie Weser-Ems, Nachwuchsprogramm des Erstligisten EWE Baskets Oldenburg, steht punktgleich mit den Phoenix Hagen Youngsters an der Spitze der Hauptrunden-Gruppe Nord.

Mit Respekt, aber ohne Angst fahren die Metropol Baskets Ruhr am Sonntagmorgen nach Oldenburg. Ein Quintett kennt zumindest den Weg nach Oldenburg schon. Im Oktober 2014 gewannen die Metropol Baskets Ruhr ein Testspiel mit 75:47 (34:29) in Oldenburg, mit von der Partie waren damals Felipe Galvez Braatz, Alexander Winck, Valentin Bredeck, Jason Fabek und Philipp von Quenaudon. Damals spielten die Teams im Trainingszentrum der Oldenburger. Die Sporthalle am Haarenufer kennen von den Metropol Baskets Ruhr Kapitän Philipp von Quenaudon und Till Hornscheidt, als sie vor zwei Jahren bei der Norddeutschen Meisterschaft spionierten. In der Vorbereitung der aktuellen Saison hat das Trainer-Duo Razvan Munteanu und Pit Lüschper zudem Wert darauf gelegt, auch weite Auswärtsspiele zu üben. Die Metropol Baskets Ruhr hatten dazu eigens in Berlin und Gießen Testspiele bestritten.

Am Sonntag geht es nun um die ersten Punkte für die Play-Off-Qualifikation. Die besten vier von sechs Teams der Hauptrundengruppe Nord ziehen in die Playoffs ein. Die erstplatzierten Mannschaften haben in den Playoffs Heimvorteil. Daher möchten die Oldenburger ihren aktuellen „Platz an der Sonne“ unbedingt verteidigen, die Metropol Baskets Ruhr mit einem Auswärtssieg den Tabellenführer hingegen überholen. Seit drei Wochen bereiten sich die Ruhrgebietler auf den Gegner vor. Schlüsselspieler bei der Baskets-Akademie Weser Ems sind U15-Nationalspieler Nils Cöster, ein fast zwei Meter großer Powerforward mit gutem Distanzschuss, sowie Aufbauspieler Melvin Papenfuß. Beide sammelten als 15-jährige bereits Erfahrung in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) in der U19. Cöster bestritt nur die Hälfte der Oldenburger JBBL-Spiele der Vorrunde, Papenfuß setzte zweimal aus. Oldenburgs Trainer Maxim Hoffmann und Vangelis Kyritsis verteilten bislang die Spielminuten auf einen breiten Kader. Wie bei den Metropol Baskets Ruhr kamen schon 17 Akteure zum Einsatz. Fast zweistellig punkten im Schnitt auch Simon Uhmeier, Alexander Hopp und Niklas Schmolke.

Razvan Munteanu und Pit Lüschper nominieren ihren 12-köpfigen Kader erst am Samstag nach dem Abschlusstraining. Mit dem Rückenwind von vier Siegen in Folge gehen die Ruhrgebietler in das schwere Auswärtsspiel in Oldenburg. Die Gastgeber waren mit acht Siegen in Folge in die Saison gestartet, hatten zuletzt aber in Hamburg und zu Hause gegen Bremerhaven verloren. Erwartet wird ein Duell auf Augenhöhe.

 

PM: Metropol Baskets Ruhr

11.02.2016|