Metropol: Doppelsieg in Polen

Erfolg auf ganzer Linie: Mit einem Doppelsieg kehrten die Mannschaften der Metropol Baskets Ruhr vom 13. Internationalen Basketballturnier im polnischen Gniezno (Gnesen) zurück. Das Jugend-Bundesliga-Projekt von ETB SW Essen  und Citybasket Recklinghausen dominierte in Osteuropa das Feld bei den U16-Teams mit gleich zwei JBBL-Vertretungen und holte zudem mit der   U18-Auswahl einen weiteren vielumjubelten Turniersieg gegen hochklassige Konkurrenz.

Mit einem dreitägigen Trainingslager hatten sich insgesamt 33 Metropol-Basketballer mit ihren drei Trainern Razvan Munteanu und Pit Lüschper (JBBL) sowie Johannes Hülsmann (NBBL) vor Ort auf das Turnier in der historischen Hauptstadt Polens vorbereitet. Und das offensichtlich gut. Die beiden JBBL-Teams dominierten in der Vorrunde und im Halbfinale ihre Gegner aus Polen, Weißrussland und Deutschland derart, so dass das U16-Finale letztlich eine interne Metropol-Angelegenheit wurde. So gewann letztlich Metropols Erstvertretung mit einem 60:40 im Endspiel den Titel der U16-Konkurrenz vor der eigenen Zweitvertretung, dem BC Brest aus Weißrussland und GTK Gliwice (Gleiwitz) aus Polen. Zur Siegerehrung mit deutscher Nationalhymne stellten sich beide Metropol-Teams gemeinschaftlich auf und schmetterten die Hymne aus 25 Kehlen.

Emotionaler Höhepunkt des dreitägigen Turniers war dann das U18-Finale. Dort holte sich völlig überraschend das von Johannes Hülsmann gecoachte Metropol-Team durch ein 28:24 (14:10) im Lowscore-Finale den Turniersieg gegen Bombardier Stettin. In der Vorrubde hatte die Essen/Recklinghäuser Kombination gegen diesen Gegner noch 32:34 verloren. So gingen die Deutschen auch als Außenseiter ins Halbfinale gegen die bis dahin ungeschlagenen SKM Zastal Zielona Gora, die U18 des amtierenden polnischen Männer-Meister. Wie später im Endspiel gegen Stettin wuchsen die Metropol-Junioren über sich hinaus und feierten einen 42:36-Erfolg. Damit gewann bei der 13. Auflage des Turniers von Gniezno erstmals eine deutsche U18 den Titel.

Das hatte vor dem Turnier der spontan zusammengestellten Mannschaft mit Jonas Bredeck, Johannes Sundheim (beide Citybasket Recklinghausen), Kilian Stahlhut (TV Datteln), Nicklas Klein, David Verhülsdonk (beide Hertener Löwen), Luis Führer, Moritz Rieken (beide SW Essen) und Jonas Kleinert (BG Dorsten) sowie ihrem Recklinghäuser Trainer Johannes Hülsmann niemand zugetraut.

Aber auch die beiden u16-Teams zogen aus dem Doppelsieg in Polen viel Optimismus für die im Oktober beginnende Saison der Jugend-Basketball-Bundesliga. Ob die noch vor Ort ausgesprochene Einladung für diesen August zum Turnier vom London United Basketball Club in England angenommen wird, ist hingegen noch offen. Der Fahrplan von Razvan Munteanu und Pit Lüschper sieht aktuell noch anders aus.

 

PM: Metropol Baskets Ruhr

08.07.2015|