Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

MBC: Niederlage in Jena

Nach zwei verlegten Spielen starteten die MBC Junior Sixers endlich in die neue NBBL-Saison. In Jena traf man auf alte Bekannte im mitteldeutschen Derby und wollte sehen, wo man nach den Wochen des Wartens stehen würde. Am Ende musste man in eine 55:87 Niederlage einwilligen und hat definitiv Hausaufgaben mitbekommen.

Zwar reiste man dezimiert in die „andere“ Saalestadt, denn mit Niklas Jüttner, Aaron Kayser und Lukas Scholz fehlten gleich drei wichtige Rotationsspieler bzw. gar Starter. Dennoch konnten die Junior Sixers das Spiel immer wieder eng gestalten. Jenas furioser Start zum 10:2 (2. Min) wurde zum 15:15 (8.) gekontert. In dieser Manier verlief das Spiel nun fröhlich weiter. Jena setzte immer mal einen drauf und der MBC musste reagieren. Über die Stände 15:23 (10.), 18:34 (14.) und 26:34 (18.) kamen die Gäste bis auf 34:41 zur Habzeitpause heran.

Es schien, als hätte der MBC langsam Mittel und Wege gefunden und beim 39:44 (22.) reifte die Hoffnung weiter. Dann explodierte Jena aber förmlich und zog unaufhaltsam auf 66:39 bis zur erneuten Viertelpause davon. Dieser 0:22 Lauf aus MBC-Sicht besiegelte alle Hoffnungen der jungen Wölfe. Man musste Angst haben um die Junior Sixers, denn bis zum 41:76 entkam der Gastgeber, ehe dann doch nochmal Gegenwehr zu erkennen war. Ferenc Gille mit einem guten Spiel und Yannick Hennelotter konnten dem MBC zu einem versöhnlichen Bild verhelfen. Alexander Helten traf von außen und Niklas Radestock brachte mit viel Energie offensiven Mut zurück. Am Ende war aber kein Kraut gewachsen gegen klar besser aufgestellte Jenaer. „Der Unterschied lag heute vor allem in der Verteidigungsarbeit. Jena war an allen Außenpositionen sehr aggressiv und nahm uns so sehr viel aus unseren Angriffen weg. Dazu kam unsere unterirdische Quote von außen, wobei Jena selbst 12 x von downtown treffen konnte“, kommentierte ein desillusioniertes MBC-Trainergespann.

In der kommenden Woche gilt es nun, die Ferien zu nutzen und in einem „quasi-Trainingslager“ die Sinne für den Gast aus Bayreuth zu schärfen. In der Saison angekommen ist man nun, wo man steht muss dieses nächste Spiel beweisen.

PM: MBC

18.10.2015|