Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

MBC: Jungwölfe verlieren Thriller

Am zweiten Spieltag der Relegation empfingen die MBC Jungwölfe in der JBBL die Junior Löwen Braunschweig. Die Gäste waren nach dem Kantersieg vom letzten Wochenende favorisiert, mussten aber hart kämpfen ehe es zum 71:73 Auswärtserfolg beim MBC reichte. Dabei hatten die Hausherren einen Start nach Maß. Mit unbändigem Willen stemmten sich Schlaug und Weinert gegen die körperliche Überlegenheit der Niedersachsen und holten einen Rebound nach dem anderen. Das führte zu einfachen Punkten im Fastbreak, die immer wieder durch den starken Franz Veit eingeleitet wurden. Luis Pabst, Paul Schlaug und Ralph Hounnou trieben den Zwischenstand sogar bis auf 20:1 für den MBC (9. Min). Dass die Gäste noch auf 9:20 verkürzten tat dem guten Gefühl bis dato keinen Abbruch.

Abschnitt zwei entwickelte sich aber, wie ein typisches Jugendspiel eben läuft. Dem MBC ging langsam die Puste aus im physischen Duell unter den Körben. Nun konnte Braunschweig immer mehr Druck im Rebound ausüben und holte sich Chance um Chance. Dabei mussten Pabst und Radestock schnell ihr jeweils drittes Foul einstecken. Diese Phase nutzten die Gäste zum Kippen der Partie und führten zur Halbzeit mit einem Punkt (32:33).

Jetzt galt es, die Moral hoch zu halten und eben nicht den verlorenen Chancen nachzutrauern. Das gelang den Jungwölfen auch und von nun an entwickelte sich ein hochspannendes Spiel. Kein Team konnte so recht das Zepter übernehmen und nach 30 Minuten hieß es folgerichtig 55:55. Für den MBC traf Radestock „endlich“ seine berüchtigten Distanzwürfe, war aber weiterhin stark foulbelastet. Veit und Simon glänzten nun im Halbfeldangriff mit energischem drive zum Brett und verhalfen ihrem Team zum 69:64 mit noch vier Minuten auf der Uhr. Doch statt den kleinen Vorsprung ins Ziel zu retten, passierten dem MBC nun mehrfach leichte Fehler. Eigene Einwürfe gingen ins Niemandsland und der größte Braunschweiger blockte nun jeden Angriff der Mitteldeutschen aus dem Feld. So war die Flaute im Angriff für vier Minuten wohl die entscheidende Situation. Die Gäste punkteten über ihre großen athletischen Spieler nun mehrfach und drehten das Spiel mit einem 0:9 Lauf binnen 3:30 Minuten. Der letzte Korb von Pabst half nur noch zur Ergebniskosmetik und lässt alle Hoffnungen für das Rückspiel am Leben.

Für den MBC: Veit (12 P/ 3 R/ 6 Ass), Schlaug (9/16/3), Weinert (10/8/0), Radestock (17/10/6), Pabst (10/2/3), Simon (7/2/0), Hounnou (4/3/0), Gleau (2/0/0), Luster (0/1/0), Henkel, Scheiding, Bank

 

PM: MBC

22.02.2016|