MBC: Erwartete Niederlage

Die MBC Junior Sixers konnten dem klaren Favoriten nicht wirklich Paroli bieten und unterlagen am „Ausweichspieltag“ einem Titelfavoriten mit 60:80. Trotz der deutlichen Niederlage blieb aber ein durchaus zufriedener Rückblick auf das Gesehene, denn anfangs musste man eine historische Klatsche befürchten. Für die Gäste legte deren Topscorer Arnoldas Kulboka los, als gäbe es kein Morgen. Nach nur acht Spielminuten hatte er bereits 17 (!) Punkte auf seinem Konto und sein Team mit 19:8 in Führung gebracht. Dem MBC (blaue Trikots) gelang bis dato so rein gar nichts, um ihn zu stoppen. Selber konnten die Mitteldeutschen ihren big man Alexander Herrmann für sichere Abschlüsse finden. Nur zu oft konnten aber die Oberfranken mit ihrer schier unglaublichen Körperlänge vieles eng machen und jedes Anspiel nach innen war schwierig. So entschied ein Topviertel des Gastes die Partie schon sehr früh beim 10:26 nach 10 Minuten.

Ab jetzt entwickelte sich ein Hin und Her beider Teams, das geprägt war von mehr Nachlässigkeiten als ansehnlichem Spiel. Für die Sixers konnten Niklas Radestock und Aaron Kayser punkten und den Rückstand bei 21:35 (16.) konstant halten. Kulboka war ausgewechselt und danach kalt. Mit 27:45 wurde die Seiten gewechselt und der MBC wollte weiter an einem guten Auftritt dran bleiben.

Ähnlich wie in der Vorwoche gegen den FC Bayern gelang ihm das auch in kämpferischer Manier. Einem der Titelfavoriten konnte man so Paroli bieten und die anfängliche Angst um eine herbe Lehrstunde wich dem Respekt der Zuschauer. Alexander Helten hatte seinen scoring run genauso wie auf der Gegenseite Tibor Taras und Moritz Sanders nun dem Spiel ihren Stempel aufdrückten. Ferenc Gille ließ seine athletischen Fähigkeiten aufblitzen und sorgte mit seinem krachenden Dunk für Stimmung in der Halle. Das letzte Viertel konnten die MBC-Mannen sogar für sich entscheiden und ein 60:80 als ehrenvollen Abschluss erzwingen. Nun bleiben zwei Wochen Vorbereitungszeit, um sich für Nürnberg zu rüsten – erneut ein Gegner, für den der MBC an seine Höchstgrenze kommen muss.

Für den MBC: Helten (11 P/3 R/ 3 A), Hennelotter (3/7/2), Herrmann (9/3), Kayser (8/7/1), Radestock (8/3/2), Scholz (2/3), Gille (11/1/1), Benndorf, Klaus (5/1/1), Grünzig (2/1), Streißenberger (1/5), Dagga (0/1/1)

 

PM: MBC

24.11.2015|