MBC: Big Point gegen Braunschweig

Dem JBBL Team des MBC ist nach der Osterpause ein big point in Sachen Klassenerhalt gelungen. In Braunschweig konnte ein 77:67 Auswärtssieg geholt und damit sogar Platz 3 der aktuellen Tabelle erobert werden. Bereits das Hinspiel hatte große Spannung gebracht und beide Teams waren beim 71:73 für die Niedersachsen damals auf Augenhöhe. Nach der Spielpause wusste man beim MBC nicht so recht, woran man in Sachen Spielstärke war. „Gerade im Jugendbasketball kommt immer viel auf die Tagesform an. Und nach so einer Pause muss man erst im Spiel sehen, wo es hingehen könnte.“, beurteilte der Trainer die Ausgangslage. Schnell zeigte sich aber für die jungen Wölfe ein positives Bild. Mit großer Lockerheit spielten sie ihre Angriffe aus und kamen durch Radestock und Schlaug zum 16:8 nach fünf Spielminuten. Braunschweigs Auszeit änderte den Rhythmus und die Gastgeber konnten bis zum Viertelende auf 18:19 verkürzen. Wieder sollte es also eine Hängepartie werden.

So entwickelte sich ein spannendes Spiel, das in Hälfte eins von guten Angriffsaktionen auf beiden Seiten gekennzeichnet war. Den erwarteten Sand im Getriebe gab es also nicht zu sehen. Beim 35:31 für den MBC wurden die Seiten getauscht.

Aus der Halbzeit kamen dann die Niedersachsen deutlich wacher und aktiver. Sie agierten mit größerer Aggressivität in der Defense und den Jungwölfen gelang nur noch wenig. Das nutze Braunschweig um aus den Ballverlusten und forcierten Abschlüssen des MBC seinen Vorteil zu ziehen. Das 49:45 für die Heimmannschaft war das Resultat (28.). Diese kurze Schwächephase des MBC konnten Schlaug und der starke Simon dann brechen und zum 51:54 zur letzten Pause aufschließen.

Beim 60:54 (32.) für Braunschweig schien aber wieder der Gastgeber das Momentum auf seiner Seite zu haben, ehe dem MBC endlich wieder durch gutes Teamspiel einfache Würfe gelangen. Radestock, Luster und Veit trafen am Ende des guten Zusammenspiels per Dreier und glichen die Partie aus. Als dann Benedict Simon mit unbändigem Willen seine penetrations zu Ende brachte, zog der Gast von der Saale endgültig davon. In den letzten Minuten gelang dem MBC ein 14:0 Lauf zum 77:65 hinter einem stark Regie führendem Franz Veit. Der gewonnene direkte Vergleich bescherte dem MBC den dritten Tabellenrang, aber mehr als ein guter Schritt in Richtung Klassenerhalt ist es dennoch noch nicht. „Jetzt konnten wir einen extra-Sieg einfahren, den wir so nicht im Plan hatten. Aber nun stehen die wichtigsten Spiele gegen Jena und Bayreuth an. Hier müssen wir diesen Erfolg dann vergolden, wollen wir wirklich sportlich die Klasse halten.“, warnte das Trainergespann Steinwerth/Veit vor vorschneller Euphorie.

Für den MBC: Schlaug (16 P/6 R/ 2 Ass), Radestock (18/4/3), Veit (16/2/5), Pabst (8/1/3), Simon (16/6/3), Luster (3/1/0), Scheiding (0/3/0), Gleau (0/1/0), Weinert (0/2/0), Bank

 

PM: MBC

11.04.2016|