Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Ludwigsburg: Erstmals seit sechs Jahren keine Playoffs

Zum dritten Mal hintereinander musste sich das NBBL-Team der Porsche Basketball-Akademie am Freitagabend in der U19-Bundesliga mit 61:67 (28:37) knapp geschlagen geben und wird damit in dieser Saison zum ersten Mal seit sechs Jahren die Playoff-Runde verpassen. Topscorer für die Mannschaft von Head Coach Ervin Dragsic im Duell mit dem Württembergischen Kontrahenten aus Urspring war Eyke Prahst mit 18 Punkten und 11 Rebounds.

Nach den bitteren Niederlagen am Doppelspieltag gegen Frankfurt und Tübingen am vergangenen Wochenende wollten die Porsche BBA’ler am Freitag gegen das Team Urspring unbedingt die allerletzte Chance nutzen um im Playoff-Rennen noch einmal Boden gut zu machen. Im direkten Aufeinandertreffen mit dem Tabellenvierten hatte Ludwigsburg allerdings von Anfang an Probleme offensiv ins Spiel zu finden. In der ersten Halbzeit fanden nur 35 % aller Feldwürfe ihr Ziel und so konnten die Gäste sich Stück für Stück absetzen um letztlich eine 37:28 Führung mit in die Pause zu nehmen.

Auch im dritten Viertel zeigten die Dragsic-Schützlinge nicht ihre beste Angriffsleistung, da man die Urspringer aber gleichzeitig auf gerade einmal acht Punkte hielt, konnte man den Abstand bis zum Start der letzten zehn Minuten auf fünf Zähler verkürzen. Hier sorgte dann Quirin Emanga per Dreier für den Ausgleich und wenig später war Niklas Schüller ebenfalls aus der Distanz zur ersten Ludwigsburger Führung seit dem ersten Viertel erfolgreich. Es folgte eine spannende Schlussphase, in der Janic Staiger (20), Joel Aminu (15) und Marko Sarac (12) die entscheidenden Punkte für die Gäste erzielen konnten, sodass sich die Barockstädter am Ende mit 61:67 geschlagen geben mussten.

Damit steht zwei Spieltage vor dem Ende fest, dass die Porsche BBA in der aktuellen Spielzeit zum ersten Mal seit sechs Jahren die Playoffs in der U19-Bundesliga verpassen wird. Mit drei Spielen Rückstand auf das viertplatzierte Team Urspring besteht auch rechnerische keine Chance mehr auf die KO-Runde, sodass man nun in den verbleibenden Partien gegen Speyer und Ulm versuchen wird seinen fünften Tabellenplatz in der Division Südwest zu verteidigen, um so die bestmögliche Ausgangslage für die Playdowns zu haben.

Für die Porsche BBA spielten: Prahst (18, 11 Rebounds), Emanga (11, 5 Rebounds), Schüler (9, 9 Assists, 4 Steals), Seric (7, 11 Rebounds, 4 Assists), Mugagan (7), Aberle (5), Bär (4), Halac (0), Abraha (0), Franz (n.e.) und Kudic (n.e.)

 

PM: Porsche BBA Ludwigsburg

15.02.2016|