Leverkusen: Knappe Niederlage in Hagen

Ein Dreier in letzter Sekunde besiegelte die Niederlage der Bayer-NBBL zum Saisonstart in Hagen. Die Giants unterlagen mit 71:75. Trainer Hansi Gnad: „Wir haben ein sehr gutes NBBL Spiel gesehen, klar wären wir gerne als Sieger vom Platz gegangen, aber am Ende hatten die Hagener einfach etwas mehr Glück. Nachdem wir rotieren mussten,  haben wir unseren Rhythmus verloren. Insbesondere im zweiten Viertel sind wir zu stark von der vorgegebenen Linie abgewichen, und haben unsere Strategie nicht mehr so umsetzen können, wie wir das besprochen hatten.“

Zu Beginn fanden die Hagener kein Mittel gegen ein geschlossen auftretendes Leverkusener Team. Mak Kravavac führt geschickt Regie, Sören Queck und Janik Wetzstein trafen aus der Distanz, Max Heimerzheim und Marten Linßen dominierten die Bretter gegen den starken Hagener Center Gabriel de Oliveira. Bei einem Rückstand von 3:15 nahm der Hagener Trainer die erste Auszeit. Nach zehn Minuten lagen die Bayer-Werfer mit 25:15 in Front.

Im zweiten Viertel bot sich den 150 Zuschauern ein völlig anderes Bild. Die Hagener übernahmen die Regie auf dem Platz und gingen in Führung. Sie waren viel aggressiver in der Defense, wie auch bei der Rebound-Arbeit. Folge war, das Bayer nicht mehr zu seinem Spiel finden konnte.

Nachdem die beiden Schlussviertel dann ausgeglichen gestaltet werden konnten, lagen die Giants-Spieler kurz vor Schluss mit zwei Zählern vorne. In den Schlussminuten hatten die Bayer-Spieler immer wieder die Möglichkeit, selber die Führung zu übernehmen, „scheiterten“ jedoch mehrfach an überhasteten Abschlüssen. Beim Stand von 71:72 setzte das Leverkusener Trainerteam Gnad/Schneider alles auf eine Karte – leider vergebens, drei Sekunden vor Ende kassierte das Team den unnötigen aber entscheidenden Dreier.

„Nun müssen wir uns im nächsten Spiel noch mehr auf unsere Stärken konzentrieren um dann möglichst als Sieger vom Platz zu gehen“, sagt Gnad.

Die besten Leverkusener Werfer waren Mak Kravavac (17), Janik Wetzstein (16) und Marten Linßen mit 11 Punkten. Die meisten Rebounds – jeweils zehn – holten Max Heimerzheim und Dzemal Selimovic.

Am kommenden Samstag (15. Oktober) steht das nächste Spiel der Leverkusener auf dem Programm. Um 14 Uhr geht es dann in der Herbert-Grünewald-Halle gegen Paderborn, die zum Auftakt ebenfalls sieglos blieben.

 

PM: TSV Bayer Leverkusen

11.10.2016|