Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Kronberg: Zurück in der NBBL

Mit viel Ehrgeiz, aber ohne zu großen Erwartungsdruck starteten die U19 Basketballer vom MTV Kronberg in die Qualifikation zur NBBL 2016/17.  Mit von der Partie in Gruppe B waren der TS Jahn München, DJK/MJC Trier, BBC Bayreuth, Big Baskets Speyer und die SG Bonn/Rhöndorf.  Am ersten Qualifikationswochenende ( 18./19. Juni 2016 ) standen dann auch gleich drei Spiele in München an. Erster Gegner war DJK/MJC Trier, der auch den deutlich besseren Start hatte. Den Kronberger Spielern war – sicherlich geschuldet der „neuen Aufgabe“ – doch zunächst die Nervosität anzumerken. Aber nach der Halbzeitpause 31:27 wurde die Mannschaft sicherer und so gelang es, sich nach und nach mehr abzusetzen. Am Ende hieß es dann verdient 87:51.

Mit dem ersten Sieg im Rücken ging es dann gegen den Bundesliganachwuchs aus Bayreuth, die auch das erste Spiel gewonnen haben. Somit war die Ausgangslage klar, dass das Spiel schon einen kleinen vorentscheiden Charakter für die Qualifikation haben sollte. Mit diesem Druck konnte Bayreuth deutlich  besser umgehen. Sichtlich beeindruckt von dem hohen Tempo der Bayreuther gelang Kronberg erst einmal sehr wenig und so hieß es nach dem ersten Viertel :18 aus Kronberger Sicht. Leider änderte sich das Bild bis zur Mitte des zweiten Viertels nicht. Beim Stand von 12:28 schien die Partie schon verloren. Doch irgendwie ging ein Ruck durch die Mannschaft und es entwickelte sich in der Folgezeit ein von beiden Seiten hochklassiges Spiel mit sehr hoher Intensität. Kronberg kämpfte sich mit viel Herz und Leidenschaft Punkt um Punkt ran und konnte in der 24. Minute erstmals mit 48:47 in Führung gehen. Mit einer 66:57 Führung ging es dann in das letzte Spielviertel. Getragen von der Aufholjagd konnten sich Kronberg langsam absetzen und  siegten letztendlich mit 86:73.

Nach nur einem Spiel Pause ging es dann im letzten Spiel des Wochenendes gegen den Gastgeber Jahn München, die an diesem Tag noch kein Spiel bestritten hatten. Gleich von Anfang an präsentierte sich die Mannschaft weiter auf einem hohen Level, ging schnell mit 17:7 in Führung und baute diese weiter zur 53:35 Halbzeitführung aus. Am Ende hieß es dann ungefährdet 100:55 und mit drei Siegen aus drei Spielen war der erste Teil erfolgreich bestritten.

Am nächsten Wochenende ( 25./26. Juni 2016 ) ging es dann zur Entscheidung nach Bonn. Doch dieses Mal unter veränderten Vorzeichen. War man sicherlich als „Neubewerber“ noch als Außenseiter nach München gereist, galt es jetzt die erzielten Ergebnisse zu bestätigen. Aber mit der bisher ungeschlagenen SG Bonn/Rhöndorf sah man sich einer körperlich auf allen Positionen deutlich überlegenden Mannschaft gegenüber. Trotzdem startete der MTV Kronberg stark und führte nach 4.Minuten mit 8:4. Bonn mit deutlichen Vorteilen am Brett antwortete sehr schnell zur ersten 13:11 Führung nach der 7.Minute und so ging es gleich auf mit 20:19 für Bonn über die erste Viertelpause zur 37:31 Halbzeitführung für Bonn. Kronberg gelang es zwar noch das Spiel bis zur 27. Minute ( 46:42 für Bonn ) ausgeglichen zu gestalten, doch dann setzte sich die tiefere Bank von Bonn mit mehr Erfahrung durch, zwang Kronberg mit viel Druck zu Ballverlusten und setzte sich erstmals in der 30. Minute mit 60:47 etwas ab. Zwar kämpfte Kronberg sich noch einmal auf 60:68 in der 37. Minute heran, konnte dann aber am Ende die 65:78 Niederlage nicht verhindern.

Vor der letzten Begegnung, gegen das Basketball Internat Speyer, war die Ausgangslage klar. Ein Sieg und der MTV Kronberg hätte das Ticket zur NBBL in der Tasche. Aber auch Speyer witterte noch seine Chance. Ein Sieg mit mehr als 10 Punkte würde Speyer die „Tür offen halten “  Speyer startete von Beginn an sehr treffsicher und führte schnell nach 5 Minuten mit 11:2. Kronberg dagegen total verunsichert. Der Druck, die Bedeutung des Spieles , schien zu hoch für die jungen Kronberger Basketballer. Über ein 8:19 zur Viertelpause hieß es zum Entsetzen der Kronberger Spieler und Fans in der 14. Minute 13:30. Aber wie in der gesamten Qualifikation startete das Team wieder einmal eine tolle Aufholjagd, die mit viel Spirit und Leidenschaft geführt wurde. Von Minute zu Minute kämpfte sich Kronberg zurück in’s Spiel und verkürzte zur Halbzeit auf 34:35.  Jetzt sehr selbstbewusst gepaart mit Entschlossenheit ging Kronberg in der 25. Minute erstmals mit 41:40 in Führung und baute diese sofort bis zur 30.Minute zum 64: 48 aus. Speyer versuchte zwar noch einmal alles, konnte sogar noch nach zwei Dreiern auf 67:57 in der 33.Minute verkürzen, doch Kronberg brachte mit einer konzentrierten Defense das Spiel mit einem hoch verdienten 80:66 erfolgreich nach Hause.

Coach Miljenko Milo Crnjac: “ Eine unvergessliche Zeit liegt hinter uns. Mein Team, dass den anderen Qualifikanten körperlich sehr unterlegen war, hat mit viel Herz und Leidenschaft gezeigt, as in der Mannschaft steckt. Jetzt freuen wir uns auf eine hoffentlich spannende Saison.“

 

PM: MTV Kronberg

29.06.2016|