Jonas Mattisseck „Da kommt eine enorme Qualität“

Jonas Mattisseck (NBBL-Rookie des Jahres) hat ALBA BERLIN in der abgelaufenen NBBL-Saison als Topscorer angeführt, jetzt tritt er mit der U18-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft in der Slowakei an. Im Rahmen der „Takeover“ Aktion wird Mattisseck die Social-Media-Kanäle der NBBL übernehmen und von der EM berichten.  Bevor das Team am Samstag gegen die Türkei ins Turnier startet, haben wir mit ihm gesprochen.

 

Foto: NBBL/ Sven Kuczera

Deine NBBL-Saison mit ALBA war recht erfolgreich, ihr wart Hauptrundenerster in eurer Gruppe, beim TOP4 hat es dann nicht zum großen Wurf gereicht. Wie hast du die Saison erlebt?

Die Saison war bei uns ziemlich durchmischt, am Anfang haben wir hauptsächlich mit dem jüngeren Jahrgang gespielt und die 98er dann erst nach und nach in das Team integriert. Dass wir dann beim TOP4 im Halbfinale wahrscheinlich unser schlechtestes Spiel gemacht haben, ist dann halt Pech. Aber insgesamt war es eine gute Saison, in der wir alle vorangekommen sind.

Du warst bereits Topscorer des Teams, hast als U18-Spieler aber noch eine NBBL-Saison vor dir. Was wollt ihr in der kommenden Saison erreichen?

In der nächsten Saison werden wir ja mit einem neuen NBBL-Trainer antreten und wir werden mit dem kompletten Team auch in der Regionalliga auflaufen. Da hoffen wir natürlich, dass wir einen guten Rhythmus finden, wenn wir von Anfang an als Team zusammenspielen, ohne Veränderungen. Dann hoffen wir, dass wir es wieder ins TOP4 schaffen und da besser auftreten als in diesem Jahr.

Bei ALBA übernimmt nun die spanische Trainerlegende Aito die Profimannschaft; ein Trainer, der dafür bekannt ist, junge Spieler zu fördern und ihnen früh Spielzeit bei den Profis zu geben. Was glaubst du, wie sich das auswirken wird?

Das haben natürlich auch die Jugendmannschaften mitbekommen. Das ist nochmal ein enormer Ansporn gerade für die NBBL-Spieler, die den Sprung irgendwann schaffen wollen. Wir trainieren vor den Profis, der Coach wird da auch zugucken und uns beobachten. Da werden wir alle nochmal zehn bis 20 Prozent mehr geben, wenn wir dieses Ziel so vor Augen haben.

Erzähl uns doch mal, wie du den Sommer mit der Nationalmannschaft erlebst und was bisher so passiert ist.

Wir sind jetzt schon seit einiger Zeit zusammen und befinden uns jetzt am Ende der Vorbereitung. Wir haben ja ein paar Spieler im Kader, die bei der U19-Weltmeisterschaft dabei waren und jetzt erst zum Team gestoßen sind. Wir nutzen jetzt die letzten Lehrgänge hier in Frankreich und dann nochmal in Heidelberg, um als Team zusammenzurücken, um dann bei der EM ready zu sein und so gut wie möglich abzuschneiden.

Wie ist die Vorbereitung bisher gelaufen?

Ich finde, die Vorbereitung läuft sehr gut. Klar, es gibt immer Sachen die man verbessern muss, aber wir haben uns in jedem Spiel gesteigert und haben auch bewiesen, dass wir ohne die U19-Spieler ein ernstzunehmender Gegner sind. Wir haben auch ohne die fehlenden Spieler Spiele gewinnen können. Jetzt wo die dazu kommen, wird das Team noch stärker, da kommt eine enorme Qualität, das macht uns noch gefährlicher und schwerer auszurechnen.

Foto: NBBL/ Sven Kuczera

Nächste Woche startet die U18-EM in der Slowakei. Wer sind eure Vorrundengegner?

In der Vorrunde haben wir die Türkei, Montenegro und Russland als Gegner. Da hoffen wir auf eine gute Platzierung für das Achtelfinale. Aber wir haben auch schon gesagt, dass es eigentlich egal ist, wen wir dann als Gegner bekommen. In der Über-Kreuz-Gruppe sind Spanien, Italien, Serbien und die Ukraine. Wir sind der Meinung, dass wir jedes dieser Teams schlagen können. Im Achtelfinale müssen wir einfach da sein und unseren Gegner schlagen, das ist das Schlüsselspiel.

Wir haben in der Vorbereitung schon gegen Spanien gespielt, die die vermeintlich beste Mannschaft in der anderen Gruppe ist, und zwar ohne die Spieler, die bei der U19-WM waren. Das Spiel haben wir in der Overtime knapp verloren, aber da haben wir auf jeden Fall bewiesen, dass wir auf einem Level sind.

Welche Ziele habt ihr euch für die EM gesetzt?

Das Ziel ist es erst mal, alle bereit zu machen und uns perfekt aufzustellen für das Achtelfinale, damit wir das gewinnen und nicht gegen den Abstieg spielen, sondern oben mitspielen können. Und dann ist alles möglich, wir haben genug Qualität im Team, um dann auch die weiteren Spiele zu gewinnen. Es kann auch ganz schnell nach unten oder nach oben gehen. Unsere Ziele sind schon hochgesteckt, sodass wir oben bei den besten acht mitspielen und dann möglichst weit kommen wollen.

Du berichtest für uns aus der Slowakei, worauf können sich die NBBL-Fans freuen?

Wir werden natürlich viele Fotos machen, um zu zeigen, wie es so im Team läuft. Damit man von den Dingen hinter den Kulissen mehr mitbekommt und nicht nur die Ergebnisse liest. Wir berichten wie das Umfeld ist, wie wir im Team zueinander stehen, aber auch wie die Spiele verlaufen und wie wir als Mannschaft auftreten.

Vielen Dank und viel Erfolg bei der Europameisterschaft!

 

PM: NBBL gGmbH/DN

24.07.2017|