Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Jena: Wichtiger Start-Ziel-Sieg

Mit einem enorm wichtigen Start-Ziel-Sieg legte der jüngste Bundesligist aus der Basketball-Familie von Science City Jena vor. Der personell dezimierte Kader von Trainer Torsten Rothämel schlug den U16-Nachwuchs der Carbon Baskets aus Bochum zum Auftakt ihrer Playdown-Runde mit 59:52, darf am kommenden Wochenende mit einem guten Gefühl in Richtung Ruhrpott aufbrechen. Mit dem ersten Erfolg der Best-of-Three-Serie im Rücken benötigen die jungen Jenaer nur noch einen Sieg, um den Klassenerhalt in trockene Tücher zu bringen. Dabei musste Science City gegen das Team aus Nordrhein-Westfalen mit Ben Segeth, Eneas Schöps und Richardt Völcker auf gleich drei grippegeplagte Akteure verzichten, hatte zudem im Spielverlauf mit Foulproblemen von Leistungsträgern sowie weiteren angeschlagenen Spieler zu kämpfen. Daniel Ganskij, der für Science City mit 18 Punkten und 21 Rebounds ein starkes Double-Double ablieferte, ragte aus einer mannschaftlich geschlossenen Vorstellung statistisch heraus.

„Den Jungs ist es gelungen, sich im Verlauf der ersten Hälfte auf 13 Punkte abzusetzen und sich einen richtungsweisenden Vorsprung zu erspielen, der letztendlich bis zur Schlusssirene souverän verwaltet werden konnte. Meine Mannschaft hat die sich aus zahlreichen Ausfällen ergebende, nicht einfache Situation sehr gut gelöst und ich bin stolz, wie das Team diese Herausforderung gemeistert hat“, zog Jenas Trainer Torsten Rothämel nach dem wichtigen Sieg eine positive Bilanz. „Wir haben mit diesem mannschaftsdienlich herausgespielten Sieg sowie einem starken Auftritt von Daniel Ganskij nun hoffentlich den Grundstein gelegt, um diese Runde mit einem weiteren Sieg erfolgreich abzuschließen. Natürlich erwartet uns im Rückspiel am Sonntag noch einmal ein echter Prüfstein. Dennoch gehen wir optimistisch an diese Aufgabe heran, hoffen zudem in Bochum mit dem kompletten Kader auflaufen zu können“, so Rothämel.

Nachdem die Jenaer Bundesliga-Nesthäkchen trotz des Druckes im Kampf um den Klassenerhalt bereits im ersten Viertel auf 17:9 vorlegen konnten, blieb das Spiel von Science City auch bis zur Halbzeit stabil. Nachdem sich die Saalestädter mit einem 36:23-Vorsprung in die Halbzeitkabine verabschiedet hatten, schien dem Jenaer Sieg nichts mehr im Weg zu stehen. Doch die Gäste aus dem Pott gaben das Duell noch nicht verloren, kämpften sich zurück in die Partie und verkürzten bis zur 30. Minute auf 48:40. So intensivierte der Rothämel-Kader im Schlussabschnitt noch einmal alle Reserven, erspielte sich eine vorentscheidende 55:40-Führung, die bis zum Ende noch einmal schrumpfte, am Spielausgang jedoch keine Frage mehr offen ließ.

SCJ: Ganskij 18 Punkte (21 Reb.), Franz 17, Rohmeyer 8, Eiweleit 7, Müller 5, Otto 2, Walter 2, Huster, J. Rothammel, B. Rothammel, Mohammad – Deuschle (DNP)

 

PM: Science City Jena

05.03.2018|
×