Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Jena: Tür zu den Playoffs geschlossen

Nach zwei Ergebnissen, die für das NBBL-Team von Science City Jena richtungsweisenden Charter trugen, schloss sich am Sonntag für den Jenaer Nachwuchs die Tür zu den demnächst startenden Playoffs. Während die U19-Auswahl von Trainer Tino Stumpf am Sonntag beim Gothaer Rockets-Nachwuchs mit 78:87 unterlag, die Crailsheim Merlins mit einem 78:69-Erfolg in Bayreuth eine vier Punkte betragende Differenz vorlegten, geht es für die Saalestädter im abschließenden Heimspiel der regulären Saison am 11. März gegen Würzburg um die bestmögliche Platzierung vor der anstehenden Relegation.

Jenas U19-Kader musste sich derweil den vom estnischen Nationalspieler angeführten Kristian Kullamäe Westthüringern beugen, hielt das Duell bei den Rockets allerdings mit viel Kampf und hoher Intensität bis in die Schlussphase offen. Nachdem sich beide Kontrahenten mit einer knappen 24:22-Führung für die Gastgeber in die erste Viertelpause verabschiedet hatte, blieb es auch bis zum 45:41-Halbzeitstand eng. Während die Gothaer sich im Verlauf des dritten Abschnitts eine 70:61-Vorsprung herauswerfen konnte, gelang es Science City unmittelbar vor der Schlusssirene zwar noch einmal bis auf fünf Zähler zu verkürzen. Im Endspurt erwiesen sich die Rockets jedoch als erfahren genug, das Nachwuchs-Derby nicht noch einmal kippen zu lassen.

„Gotha hat besser ins Spiel gefunden, konnte schwere Würfe verwandeln und war im Offensiv-Rebound gut aufgestellt. Unsere Mannschaft hat angeführt von Vuk Radojicic mit großer Moral dagegengehalten. Ungeachtet der Niederlage bin ich stolz, wie sich meine Jungs präsentierten, das Team gegen einen starken Kontrahenten alles in die Waagschale geworfen hat. Wir hätten sicher beim Rebound noch stabiler sein müssen. Dennoch gehen meine Glückwünsche für die Entwicklung sowie eine sportlich starke Saison an die Rockets. Sie haben ihr vorhandenes Potential abgerufen und mit Kristian Kullamäe einen Ausnahmeakteur in ihrem Kader, welcher im Verlauf der letzten Wochen und Monate erfolgreich den Weg aus dem Nachwuchsbereich zum Nationalspieler im Herrenbereich absolvieren konnte. Er hat gegen uns trotz seiner 28 Punkte sehr mannschaftsdienlich gespielt, das Team geführt“, so Jenas Trainer Tino Stumpf abschließend.

SCJ: Radojicic 19 Punkte, Kadasi 11, Schneider 8, Krause 8, Schenderlein 8, Domrös 7, Gudat 5, Dizdar 5, Teichert 3, Foerster 2, Sturcel 2 – Mayr (DNP)

 

PM: Science City Jena

05.03.2018|
×