Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Jena: Sience-Nachwuchs siegt sich an die Spitze

Mit einem am Ende ungefährdeten 74:58-Heimsieg gegen den Tabellenvierten DBV Charlottenburg feierte das JBBL-Team von Science City Jena am zurückliegenden Wochenende nicht nur den vierten Erfolg in Serie, sondern profitierte zudem von der Niederlage des bisherigen Spitzenreiters aus Stahnsdorf. Mit der aktuellen Bilanz von zehn Siegen bei einer Niederlage zogen Jenas Youngster am Sonntag an den Brandenburger vorbei und blicken ab sofort als Tabellenführer auf ihre sieben Konkurrenten umfassende Relegationsgruppe. Während der U16-Kader von Trainer Torsten Rothämel die Hauptstädter im Verlauf der zweiten Hälfte in seine Schranken weisen konnte, unterlag der RSV Eintracht Stahnsdorf bei der Chemnitzer JBBL-Auswahl mit 74:59, rangiert nunmehr mit zehn Siegen und zwei Niederlagen auf dem 2. Platz.

„Das war natürlich ein sehr wichtiger Sieg für uns, da gleichzeitig Chemnitz gegen Stahnsdorf gewonnen hat und so nach wie vor noch alles möglich ist für alle drei Teams an der Spitze“, sagte Jenas Trainer Torsten Rothämel nach dem wichtigen Erfolg. „Wir sind stolz auf unsere Jungs, die sich nach einem schweren Start mit viel Charakter und dem nötigen Einsatz zurück in die Partie gekämpft haben und die Charlottenburger in der zweiten Halbzeit und besonders in der Schlussphase dominieren konnten. Besonders der aufopferungsvolle Einsatz unseres Teams in der Pressverteidigung und eine sehr gute Stimmung im Team waren wichtige Erfolgsgaranten. Nun gilt es, eine gute Trainingswoche zu absolvieren und gut vorbereitet am Freitag in Chemnitz aufzulaufen“, so Rothämel abschließend.

Im Duell gegen Charlottenburg lief es zunächst deutlich besser für die Gäste, die sich nach dem Startviertel eine 20:10-Führung herausgeworfen hatten. Doch schon im Verlauf des zweiten Spielabschnitts bissen sich die Jenaer Jungs in die Partie zurück, kippten die Begegnung bis zur Halbzeitpause zu ihren Gunsten, um sich mit einem 36:33-Vorsprung in die Kabine zu verabschieden. Mit der notwendigen Intensität auf das Parkett zurückkehrend, blieb Science City Jena auch im dritten Abschnitt das tonangebende Team und legte bis zur letzten Viertelpause Punkt um Punkt vor (58:50), während die Gäste spätestens in den finalen zehn Minuten den Anschluss verloren. Unmittelbar vor der Schlusssirene machte Oskar Franz mit seinen beiden Freiwürfen zum zwischenzeitlichen 69:58 (38.) in der Partie den Deckel drauf, bevor Science City die Übernahme der Tabellenführung feiern konnte.

SCJ: Franz 20 Punkte, Schöps 20, Otto 19, Rohmeyer 6, Walter 4, Ganskij 3 (10 Reb.), Segeth 2, Huster, Völcker, Mohammad, Müller, Eiweleit

 

PM: Science City Jena

05.02.2018|