Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

JBBL Review: Ein denkwürdiges Wochenende

Es war das Wochenende der Kantersiege in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL): Gleich eine ganze Reihe an außergewöhnlichen „Blowouts“ gab es am Sonntag in den Hallen der Republik zu bestaunen. Den Vogel schossen dabei TS Jahn München und Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS ab, die ihre Gegner mit 90 bzw. 80 Punkten Differenz schlugen.

In der Division Nord waren es die Hamburg Sharks, die ihrem Gegner Junior Twisters Rendsburg nicht den Hauch einer Chance ließen. 91:36 hieß es vor rund 100 Zuschauern nach 40 einseitigen Minuten; die Sharks erlaubten den Gästen aus Rendsburg in den ersten drei Vierteln jeweils nicht mehr sieben Punkte. Tim Lang und Aleksandar Postic erzielten für die Hanseaten jeweils 19 Zähler, Rendsburg leistete sich rekordverdächtige 34 Ballverluste.

Im Nordosten erteilte der TuS Lichterfelde dem BBT Göttingen eine Lehrstunde: 103:49 siegten die Berliner, die in Junioren-Nationalspieler Henrik Drescher den überragenden Akteur in ihren Reihen hatten: 41 Punkte und 14 Rebounds gelangen dem Center, dazu vier Steals und drei Blocks.

Auch ohne Felipe Galvez Braatz (Beinbruch) kamen die Metropol Baskets Ruhr zu einem klaren 73:44-Erfolg über die Artland Dragons Quakenbrück. Die beiden Metropol-Coaches Razvan Munteanu und Pit Lüschper lobten ihr Team aufgrund einer sehr guten Defensivleistung. Im ersten (16:9) und dritten Viertel (12:9) hielten die Gastgeber die Drachen auf unter zehn Punkten.

Im Westen überrollte die BBA Giessen Mittelhessen die Gäste der Lützel-Post Baskets Koblenz und gewann souverän mit 103:70. Nach einem Blitzstart im ersten Viertel (24:6) waren die Hausherren früh auf der Siegerstraße. Kevin Strangmeyer erzielte mit 25 Punkten und zwölf Rebounds ein Double-Double.

Gleich zwei beeindruckende Ergebnisse wies die Ergebnisliste der Division Mitte aus. Die Spielgemeinschaft von Eintracht Frankfurt und FRAPORT SKYLINERS schickte die s.Oliver Würzburg Baskets Akademie mit einer 29:109-Packung nach Hause. Zur Pause stand es Sicht der bedauernswerten Gäste bereits 8:57. Fünf Frankfurter punkteten zweistellig, Würzburg kam auf 40 Ballverluste. In der selben Gruppe gelang den Regnitztal Baskets, dem U16-Nachwuchs der Brose Baskets Bamberg, ein 101:53-Sieg über den TV Langen. 19 Punkte, acht Rebounds und vier Assists von Kay Bruhnke ebneten den Franken den Weg zum klaren Erfolg.

Ein furioser 96:56-Sieg in der Fremde gelang den Young Tigers Tübingen beim Nachwuchs der Crailsheim Merlins. Matti Sorgius war mit 26 Punkten und 13 Rebounds der beste Mann der Jungtiger. Mit diesem Sieg bleibt Tübingen ungeschlagen an der Spitze der Tabelle der Division Südwest.

Klare Verhältnisse herrschten auch im Südosten bei der Begegnung zwischen TS Jahn München und dem TV Augsburg, wo die Münchener mit 129:39 die Oberhand behielten. 150 Zuschauer sahen eine einseitige Partie, in der die Augsburger in der ersten Hälfte nur auf 15 Zähler kamen, die Gastgeber hingegen auf 65. Julius-David Düs erzielte 30 Punkte und 13 Rebounds für die TS Jahn.

 

PM: NBBL / JF

09.11.2015|