JBBL Review: Alles geboten zum Saisonstart

Auch in der JBBL ist am Sonntag der endgültige Startschuss in die Saison 2015/2016 gefallen. 24 Spiele in acht Divisionen fanden statt, die bereits Einiges zu bieten hatten: Von haushohen Siegen bis zu hochdramatischen Partien war alles dabei.

Am Auftaktwochenende wollen wir besonders den Saisonstart der JBBL TOP4-Teilnehmer unter die Lupe nehmen. Sowohl die Porsche BBA als Titelverteidiger, als auch die Phoenix Hagen Youngsters, die Young Dragons Quakenbrück und die Regnitztal Baskets konnten den Spieltag siegreich gestalten.

TOP4-Gastgeber Hagen war zum Ruhrgebiet-Derby nach Essen gereist. Bei den Metropol Baskets Ruhr gab es die wohl spannendste Partie des Spieltags: 17 Mal wechselte die Führung, auch in der Schlussphase blieb es dramatisch: Metropol verwandelte erst einen 72:76-Rückstand in eine 79:76-Führung, bevor Hagen in der letzten Minute das Ruder noch einmal herumriss und mit 79:81 gewinnen konnte.

Für die Metropol Baskets wiederholt sich damit die Geschichte: Schon im letzten Jahr startete man mit einer Niederlage gegen Hagen in die Spielzeit, im zweiten Saisonspiel folgte dann ein Sieg gegen Paderborn. Auch in diesem Jahr treten die Essener am zweiten Spieltag bei den finke baskets an, ob hier wieder der Sieg eingefahren wird, zeigt sich am nächsten Wochenende.

Die Young Dragons Quakenbrück haben ihr erstes Spiel in der Division Nordwest für sich entschieden. Gegen den UBC Münster gewannen die Burgmannstädter mit 77:54, ziemlich souverän wurde jedes Viertel gewonnen.

Das Jugendteam der Brose Baskets, das in diesem Jahr als Regnitztal Baskets antritt, traf am ersten Spieltag auf rent4office Nürnberg. Ein interessantes Duell der beiden fränkischen Teams, das in den nächsten Jahren sicher noch an Bedeutung gewinnen wird. Schließlich hat Ralph Junge als sportlicher Leiter für Nürnberg als Nachwuchsstandort große Pläne. Noch haben die Bamberger allerdings die Nase vorne, was sich auch in der heutigen Partie zeigte: Regnitztal legte den besseren Start hin und konnte die frühe Führung bis zum Spielende behaupten, 52:61 stand es nach 40 Minuten. Auffallend dabei vor allem die Offensivschwäche beider Teams nach der Pause: 19:20 endete die zweite Hälfte, das ist eher ein Viertelergebnis.

JBBL-Meister Porsche BBA Ludwigsburg durfte sich mit den Junior Baskets Rhein Neckar messen, nach dem Sieg in der Vorwoche in Freiburg nun erstmals vor eigenem Publikum. Standesgemäß gewannen die Ludwigsburger das Spiel in der Rundsporthalle, vor allem dank eines starken zweiten Viertels. Aber auch die Heidelberger schlugen sich gut, dass 74:67-Endergebnis kann sich sehen lassen.

Den höchsten Sieg des Wochenendes hat sich die ratiopharm akademie aus Ulm gesichert, mit 52:106 gewann man in Augsburg. Mit ausschlaggebend für den Sieg war Mate Fazekas, der 32 Punkte bei traumhaften 94% aus dem Feld auflegte und sich 15 Rebounds schnappte.

Auch in der Gruppe West, wo sich mit Gießen, Leverkusen, Trier, Köln und Bonn/Rhöndorf gleich sechs Standorte mit großer Bundesliga-Historie tummeln, fanden die ersten Spiele statt. Siegreich waren die Teams aus Leverkusen (59:66 in Gießen), Bonn/Rhöndorf (77:93 in Koblenz) und Köln (76:65 gegen Trier).

Hier geht es zu den Ergebnissen aus allen Gruppen: Nord, Nordost, Nordwest, West, Mitte, Ost, Südwest, Südost

19.10.2015|