Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Preview: Wer schafft den Sprung unter die „Elite Eight“?

Stehen nach dem kommenden Wochenende schon die ersten JBBL-Teams im Playoff-Viertelfinale? Die Chancen stehen nicht schlecht, denn in den ersten Spielen der jeweiligen Serien gab es vor Wochenfrist einige deutliche Ergebnisse. Außerdem steht der letzte Spieltag in der JBBL-Relegation auf dem Programm; hier entscheidet sich nun, wer definitiv den Klassenerhalt schafft und wer in die Playdowns muss. In der NBBL beginnt bereits das Viertelfinale mit der vorgezogenen Serie ALBA BERLIN gegen Bayer Leverkusen.

NBBL: ALBA und Leverkusen eröffnen das Viertelfinale

Für die anderen Teams geht es erst nach Ostern weiter, ALBA BERLIN und Bayer Leverkusen haben ihre Playoff-Serie aber zwei Wochen vorverlegt. So wird hier schon spätestens am 20. April feststehen, wer es zum TOP4 schafft. Beide Teams haben die erste Playoffrunde jeweils mit 2:0 für sich entschieden und sind so souverän ins Viertelfinale eingezogen. ALBA hat in der Hauptrunde Platz eins im Nordosten eingenommen, Leverkusen die Gruppe Nordwest auf Platz zwei beendet. Sprungball der Partie ist am Samstag um 15 Uhr, das Spiel kann im Live-Scouting auf der NBBL-Webseite verfolgt werden.

JBBL Playoffs: Wo fallen die Entscheidungen?

Das einzige Team, das es vergangene Woche geschafft hat, den Heimvorteil zu klauen, war der MTV Kronberg. In Ulm feierten die Hessen am vergangenen Sonntag einen 75:69-Sieg und können nun vor eigenem Publikum den Einzug in die „Elite Eight“ perfekt machen. In Spiel eins führten Lennart Weber (20 Punkte), Frederik Fischbach (18) und Henrik Kalusche (13 Punkte, 16 Rebounds) die Kronberger in der zweiten Halbzeit zu einem Comeback-Sieg, nachdem diese zur Pause schon mit acht Punkten zurücklagen.

Spannend dürfte es auch im jeweils zweiten Aufeinandertreffen zwischen den Metropol Baskets Ruhr und  ALBA BERLIN sowie Higherlevel Berlin und dem Giants Düsseldorf Junior Team werden. Die Metropoler hielten sich bei der 11-Punkte-Niederlage in der Haupstadt wacker, und die Partie in Düsseldorf zwischen den Giants und Higherlevel wurde erst in der Verlängerung entschieden. Als klare Favoriten und Aspiranten auf den vorzeitigen Viertelfinal-Einzug gehen dagegen die YOUNG RASTA DRAGONS (in Stahnsdorf), der TuS Lichterfelde (in Leverkusen), der amtierende JBBL-Meister Eintracht Frankfurt/FRAPORT SKYLINERS (in Crailsheim – Live-Scouting, Samstag 15 Uhr), die Young Tigers Tübingen (in Würzburg – Live-Scouting, Sonntag 14 Uhr) und die Regnitztal Baskets (in Urspring) ins Rennen; sie gewannen den Serienauftakt mit 29 bis 49 Punkten Differenz.

Hier geht es zum Spielplan

 

JBBL Relegation: Rostock und Charlottenburg im Fernduell um den Klassenerhalt

In drei von vier Relegationsgruppen geht es am letzten Spieltag „nur“ noch um die finale Reihenfolge, anhand der die Paarungen für die Playdowns festgelegt werden. Einzig in Gruppe zwei gibt es einen echten Zweikampf um Tabellenplatz zwei, der den direkten Klassenerhalt bedeutet. Rostock und Charlottenburg liegen mit jeweils 14 Punkten gleichauf. Auch Gotha hat 14 Zähler – allerdings bereits ein Spiel mehr auf dem Konto und im Dreiervergleich hintenan. Rostock tritt am Sonntag bei den Uni-Riesen Leipzig an, der DBV reist zu Science City Jena. Charlottenburg zieht nur bei einem eigenen Sieg und einer gleichzeitigen Niederlage der Junior Talents an Rostock vorbei.

Hier geht es zu den Partien des letzten Relegation-Spieltags und den aktuellen Tabellen

 

PM: NBBL gGmbH – JF

07.04.2017|