Warning: A non-numeric value encountered in /homepages/36/d451915376/htdocs/wp-content/themes/Avada/includes/lib/inc/class-fusion-sanitize.php on line 399

Warning: A non-numeric value encountered in /homepages/36/d451915376/htdocs/wp-content/themes/Avada/includes/lib/inc/class-fusion-sanitize.php on line 399
JBBL-Playoffs: Do-or-die und Heimchancen
Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

JBBL-Playoffs: Do-or-die und Heimchancen

Frisch erholt und bestens ausgeruht geht es nach der Osterpause für die Mannschaften in den Playoffs der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) endlich wieder rund. Und zwar richtig. Immerhin geht es am dieses Wochenende für ausnahmslos alle Beteiligten darum, mit einem Sieg entweder den nächsten wichtigen Schritt gen TOP4 (16./17. Mai in Hagen) zu tun oder die jeweilige „Best-of-three“-Serie in ein Entscheidungsspiel zu verlängern.

Nordhälfte:

Giessen mit Matchball vor heimischem Publikum 

Die reguläre Saison verlief für die Basketball Akademie Giessen Mittelhessen in der Division West fast schon zu geschmeidig. Nach zehn Siegen in Serie startete die Truppe um Juniorennationalspieler Bjarne Kraushaar mit der Favoritenrolle im Gepäck in die Hautrunde, die letztlich jedoch nur mit ausgeglichener Bilanz (3-3) beendet werden konnte. Pünktlich zum Start der Playoff-Serie gegen den TuS Lichterfelde scheinen die „Akademiker“ jedoch wieder den Schalter umgelegt zu haben und klauten mit einem 90:85 -Auswärtssieg den Heimvorteil. Ergo bietet sich Giessen nunmehr die Chancen, mit dem heimischen Publikum im Rücken den frühzeitigen Einzug ins Viertelfinale dingfest zu machen. TuSLi indes muss sich vor der anstehenden Aufgabe nicht fürchten. Immerhin wurde während der Hauptrunde bereits eindrucksvoll bewiesen, dass „on the road“ einiges zu holen ist – zwei der drei Ansetzungen in fremder Halle wurden erfolgreich bestritten.

Stand der Dinge:

ALBA Berlin (H1/1) – RheinStars Köln (H2/4) 1-0
Phoenix Hagen Youngsters (H2/2) – Eisbären Bremerhaven (H1/3) 1-0
TuS Lichterfelde (H1/2) – Basketball Akademie Giessen Mittelhessen (H2/3) 0-1
Young Dragons (H2/1) – Piraten Hamburg (H1/4) 1-0

Die Spiele im Überblick:

10.4.2015: RheinStars Köln – ALBA Berlin
12.4.2015: Eisbären Bremerhaven – Phoenix Hagen Youngsters
12.4.2015: Piraten Hamburg – Young Dragons
12.4.2015: Basketball Akademie Giessen Mittelhessen – TuS Lichterfelde
12.4.2015: ALBA Berlin – RheinStars Köln (falls notwendig)

Südhälfte: Vizemeister steigt ein

Mit etwas zeitlichem Versatz beginnen die Playoffs in der Südhälfte endlich auch für den amtierenden JBBL-Vizemeister. Der TSV Tröster Breitengüßbach empfängt zur ersten Begegnung der „Best-of-three“-Serie die Junior Baskets Rhein Neckar – und sind laut Papierform klar favorisiert, was sich anhand einiger Zahlen belegen lässt. Die Franken sind neben ALBA Berlin das in der laufenden JBBL-Saison das einzig weitere ungeschlagene Team (16-0), während die Junior Baskets insgesamt auf eine ausgeglichene Bilanz zusteuern (9-7). Was bei Güßbach allerdings wirklich beeindruckt, ist die ungemeine Effizienz und Kaltschnäuzigkeit, mit welcher an beiden Enden des Feldes agiert wird. Der TSV konnte im Vergleich zwischen regulärer Saison und Hauptrunde sowohl im Angriff (81,6 PpS / 85:5 PpS) als auch der Verteidigung (54,3 PpS / 51,3 PpS) eine Steigerung erzielt werden.

Stand der Dinge:

Porsche BBA Ludwigsburg (H3/1) – MBC Jungwölfe (H4/4) 1-0
FC Bayern München (H4/2) – SG RheinHessen (H3/3) 1-0
ratiopharm ulm Akademie (H3/2) – BV Oettinger Chemnitz 99 (H4/3) 0-0
TSV Tröster Breitengüßbach (H4/1) – Junior Baskets Rhein Neckar (H3/4) 0-0

Die Spiele im Überblick:

11.4.2015: SG RheinHessen – FC Bayern München
11.4.2015: MBC Jungwölfe – Porsche BBA Ludwigsburg
12.4.2015: TSV Tröster Breitengüßbach – Junior Baskets Rhein Neckar
12.4.2015: BV Oettinger Chemnitz 99 – ratiopharm akademie Ulm

(JBBL / JB)

10.04.2015|