Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

JBBL-Awards 2016/17

Im Rahmen des NBBL/JBBL TOP4 am Wochenende (27./28. Mai) in Frankfurt werden traditionell auch die Auszeichnungen für individuelle Topleistungen in der Saison 2016/17 vergeben. Ein besonderes Kunststück ist dabei Luc van Slooten (JBBL, YOUNG RASTA DRAGONS) gelungen, der als „Rookie des Jahres“ auch die MVP-Trophäe verliehen bekommt.

 

MVP (Most Valuable Player) und „Rookie des Jahres”:

Luc van Slooten (YOUNG RASTA DRAGONS)

Eine Premiere ist in dieser Saison Luc van Slooten gelungen: Der 2,00 Meter große Youngster, der sich sowohl auf der Guard- als auch der Forward-Position heimisch fühlt, ist nicht nur zum besten Neuling der Liga gewählt worden, sondern hat diese als Rookie sogar dominiert – konsequenterweise wurde van Slooten, der erst im April seinen 15. Geburtstag gefeiert hat, auch noch mit der MVP-Trophäe ausgezeichnet. Luc van Slooten ist der vielseitigste Akteur in Reihen der YOUNG RASTA DRAGONS, die beim diesjährigen TOP4 nach der JBBL-Krone greifen. 24,7 Punkte, 8,7 Rebounds, 2,6 Assists, 3,4 Steals und 2,0 Blocks pro Partie standen für den Youngster im Schnitt nach Vorrunde, Hauptrunde und Playoffs zu Buche.

Luc van Slooten setzt bei den MVP-Titelträgern die Reihe von Hendrik Drescher (2016), Nicolas Wolf (2015), Isaiah Hartenstein (2014), Niklas Kiel (2013), Joschka Ferner (2012) und Ismet Akpinar (2011) fort. Die besten Rookies vor ihm waren Zachary Ensminger (2016), Hendrik Drescher (2015), Janik Sheriff (2014), Bjarne Kraushaar (2013), Moritz Sanders (2012), Franz Leonhardt (2011) und Jan-Niklas Wimberg (2010).

 

 

Trainer des Jahres:

David Rösch (Young Tigers Tübingen)

Zum “Trainer des Jahres” in der JBBL wurde David Rösch, Headcoach der Young Tigers Tübingen, gewählt. Rösch hatte die jungen Tiger zum ersten Mal in ihrer Vereinshistorie in die TOP4-Endrunde geführt. Tübingen war in der Vor- und Hauptrunde eins der dominantesten Teams der Süd-Staffel und setzte sich in den Playoffs schließlich gegen Würzburg und Regnitztal durch. Rösch ist seit 2011 Trainer in Tübingen und betreut seitdem das JBBL-Team der Young Tigers.

In den Jahren zuvor wurden als „Trainer des Jahres“ ausgezeichnet: Zoltan Nagy (2016 und 2012), Ross Jorgusen (2015), Florian Hartenstein (2014), Andreas Aust (2013 und 2011), Milan Pesic (2010).

 

 

 

Verteidiger des Jahres:

John Joseph Saigge (Giants Düsseldorf Junior Team)

Den Titel “Verteidiger des Jahres” darf ab sofort John Joseph Saigge führen. Der Point Guard in Diensten des Giants Düsseldorf Junior Team überzeugte in der vergangenen Saison nicht nur mit 15,8 Punkten pro Spiel, sondern auch mit 5,9 Rebounds und 2,7 Steals im Schnitt. Kein Statistikbogen erfasst den Einsatz, mit dem Saigge in der Defensive agiert, aber genau das war einer der auschlaggebenden Punkte, den 16-Jährigen zum „bissigsten Terrier“ der Liga zu küren.

Saigges Titel führten vor ihm Jonas Mattisseck (2016), Nelson Weidemann (2015), Jacob Hollatz (2014), Erwin Nkemazon (2013), Tim van der Velde (2012), Kevin Jefferson (2011) und Oben Ebot-Etchi (2010).

 

PM: NBBL gGmbH – JF

23.05.2017|