IBAM: Sieg gegen den Stadtrivalen

Vor der stattlichen Kulisse von 250 Zuschauern, spielte die Internationale Basketball Akademie München in der  Morawitzkyhalle gegen den bis dahin ungeschlagenen deutschen NBBL Meister, den FC Bayern Basketball. Die mit Nationalspielern gespickte Mannschaft des FCB trat in Bestbesetzung inklusive Ihrer beiden BEKO BBL erfahrenen Topscorer Karim Jallow und Richard Freudenberg, sowie Top Point Guard Georg Beyschlag an.

Die IBAM erwischte den etwas bessere Start und führte 4:0, danach glichen die Bayern aus und führten das ganze erste Viertel immer knapp bis in die letzten zwei Minuten, als Oscar Da Silva und Dimitri Mrdja  mit jeweils einem Dreier eine knappe 23:21 Führung erspielten. Im zweiten Viertel bekamen die Schwabinger Jallow besser in den Griff. Der unermüdlich nach vorne treibende Chris Würmseher punktete mehrmals hintereinander und zwang die Bayern zu einer Auszeit. Aber auch nach der Auszeit stand die IBAM Defense wie eine Mauer und Jallow und Freudenberg kamen zu keinen einfachen Würfen. Oscar Da Silva der seine beste Saisonleistung abrufen konnte traf mal von der Mitteldistanz mal durch Dunking und wurde am Ende mit 31 Punkten und 14 Rebounds zum absoluten Topscorer des Spieles.  Mit 44:33 ging es in die Halbzeitpause.

Im dritten Viertel, das in den vergangenen Spielen immer die Wende zu Gunsten des FCB einläutete lief es diesmal ganz anders. Die IBAM sorgte durch Ihre Ganzfeldpresse für den nötigen Druck und engte die Kreise von Beyschlag und Co. ein. Den Bayern gelang über mehr als acht Minuten kein erfolgreicher Wurf und im Gegenzug trafen die IBAM Spieler nach Belieben. Dimitri Mrdja erzielte weitere 3 Dreier. Als dann auch noch Raphael Miksch hinter dem Korb durch das Gedränge der Bigmen, mit erfolgreichem Wurf abschloss, stand die Halle Kopf. Auf bis zu 36 Punkte (71:35) wuchs der Vorsprung an. Am Ende gab es noch eine kleine Ergebniskorrektur, sodass es mit 71:38 in das letzte Viertel  ging.

Im letzten Abschnitt konnte die IBAM das Spiel ruhiger angehen lassen, alle Spieler kamen zum Einsatz. Die Bayern liessen überwiegend Ihre Leistungsträger auf dem Feld um das Ergebnis noch erträglich gestalten zu können. Letztendlich konnten die Bayern aber nie wirklich den Rückstand signifikant verkürzen, da auch die lange Bank der IBAM mit erstklassig besetzt ist. Fast alle Spieler trugen sich in die Scorerliste ein.

Durch diesen grandiosen Sieg, zog die IBAM in der Tabelle vorbei am FC Bayern Basketball auf den zweiten Tabellenplatz in der NBBL Südost. Den ersten Tabellenplatz hält der weiterhin ungeschlagene Meisterschaftsfavorit Tröster Breitengüßbach.

 

PM: IBAM

07.12.2015|