Güßbach: Engagierte Mannschaftsleistung

Im Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft, gegen das ambitionierte Nachwuchskonzept des Bundesligisten ratiopharm Ulm, konnte sich die junge JBBL-Mannschaft der Brose Baskets durch eine sehr engagierte und geschlossene Mannschaftsleistung unerwartet deutlich mit 81:37 (HZ 47:16) durchsetzen  und hat nunmehr am 1. Mai in Ulm die Möglichkeit, vorzeitig ins TOP 4 einzuziehen.

Das 1. Viertel gingen die Mannen von HC Markus Lempetzeder sehr konzentriert  und mit einer unwahrscheinlich hohen Intensität in der Defense an. Den körperlich überlegenen Ulmern wurde in den Anfangsminuten kein Zentimeter Platz gelassen um ins Spiel zu kommen. Gleichzeitig wurde in der Offense der schnelle direkte Abschluss gesucht und der besser postierte Mitspieler eingesetzt. Schnell stand es 9:0 und die zahlreichen Zuschauer honorierten den Breitengüßbacher Angriffswirbel nach dem 1. Viertel (24:9) mit viel Beifall.

Wer jetzt dachte, dass die Intensität nach unten ging, sah sich getäuscht. Kapitän Nils Haßfurther kontrollierte weiterhin das Tempo im Angriff, setzte seine Mitspieler konsequent in Szene und durch eine große Rotation wurde der Druck auf die Ulmer konstant hoch gehalten, so dass dem Gegner im 2. Viertel lediglich sieben Punkte zugelassen wurde und somit bereits zur Halbzeit (47:16) eine gewisse Vorentscheidung gefallen war.

Auch nach der Pause sahen die Zuschauer teilweise sehr schöne Aktionen der Breitengüßbacher Spieler und in der Verteidigung wurde nicht nachgelassen und ein sehr hohes Tempo über die gesamte Spielzeit gegangen. Überraschend klar wurde das Reboundverhalten, trotz körperlicher Unterlegenheit, mit 43:31 gewonnen. Topscorer Nicolas Wolf belohnte seine couragierte Leistung mit 22 Punkten (67 % Wurfquote) und 10 Rebounds und verzeichnete wieder ein Double-Double. Center Neal Rothbart gelang abermals ein Double-Double mit 10 Punkten und 11 Rebounds. Auch Alain Mandana hat nicht nur eine super Defenseleistung geboten, sondern mit sieben wichtigen Rebounds seinen hohen Stellenwert für sein Team aufgezeigt. 17 Assists (Haßfurther 6 A/ Wolf Nicolas 5 A) standen lediglich sieben Ballverlusten (Ulm 13 Ballverluste) entgegen. Insgesamt vier Spieler (Wolf, Haßfurther, Rothbart, Feuerpfeil) punkteten zweistellig und Michael Dorn (6 P) und Maxl Kapp (7 P) streuten wichtige Punkte ein.

HC Markus Lempetzder: „Wir haben heute in der ersten Halbzeit unsere beste Defenseleistung in dieser Saison, gegen einen starken Gegner, auf den Court gebracht. Alle Spieler haben sich ein riesen Lob verdient. Herausstellen möchte ich abermals unseren „Energizer“ Lukas Biedermann, der für unser Team unersetzlich geworden ist und die Sachen macht, die in keiner Statistik stehen. Unsere Wurfquoten mit 54 % sowie 35 % Dreier-Quote und 88 % Freiwurfquote waren sehr gut. Nur sieben Ballverluste sind ein sensationelles Ergebnis und spricht eine deutliche Sprache welche Qualität unsere Playmaker Nils und Manuel haben. Nicolas Wolf zeigte wiederholt seine Scorerqualitäten auf. Das Spiel in Ulm fängt wieder bei Null an und wird für uns wahrscheinlich das schwierigste Spiel in dieser Saison werden, da die Ulmer nichts zu verlieren haben und ihr Kader eine andere Qualität hat, als das Ergebnis aufzeigt. Wir werden uns weiterhin fokussieren und intensiv auf diese Begegnung vorbereiten.“

Für Breitengüßbach spielten: Nicolas Wolf (22 Punkte/2Dreier/10Rebounds/5Assits), Nils Haßfurther (12/2/2/6), Manuel Feuerpfeil (11/1/3/2), Neal Rothbarth (10/-/11/-), Maximilian Kapp (7/-/2/-), Michael Dorn (6/2/1/1), Alain Jordan-Mandana (5/1/7/2), Heinrich Ueberall (4/-/1/1), Lukas Biedermann (2/-/1/-), Lucas Kolloch (2/-/1/-), Sascha Wolf (-/-/-/-), Andreas Nicklaus (-/-/-/-)

 

PM: TSV Tröster Breitengüßbach

28.04.2015|