Güßbach: Bayern bezwungen

Im zweiten Spiel der Best-of-3-Serie gewinnen die Breitengüßbacher vor 500 Zuschauern in der Hans-Jung-Halle gegen den FC Bayern mit 74:68 und gleichen somit die Serie zum Schon in den letzten Minuten des Aufwärmens merkte man dem TSV Tröster an, dass sie eine komplett andere Einstellung an den Tag legen, als eine Woche zuvor in München, und dass sie extrem motiviert sind. So gestaltete sich dann auch gleich der Anfang der Partie. Kratzer mit einem and One, Jefferson und Taraš jeweils mit einem Dreier brachten dem TSV schnell eine 11:2 Führung.

Doch die Bayern kamen zurück. Basti Schmitt und Freudenberg konnten den Rückstand der Gäste wieder verringern. Doch die Verteidigung der Hausherren stand an diesem Tag deutlich besser. So wurden die Bayern oftmals zu schweren Würfen gezwungen, die ihr Ziel verfehlten. Der stark regieführende Kunz baute mit 4 Freiwürfen in Folge den Vorsprung erstmals in den zweistelligen Bereich aus. Kratzer gelangen noch 2 Blocks in der Verteidigung, sodass die Oberfranken nur 14 Punkte der Bayern im ersten Viertel zuließen. Taraš verwandelte den letzten Wurf des Viertels, was eine 26:14 Führung nach den ersten 10 Minuten mit sich brachte.

Im zweiten Spielabschnitt stand die Verteidigung der Münchner viel besser als im ersten. Der TSV kam nicht mehr so leicht ans Brett und bekam nicht mehr so offene Würfe. Kratzer musste bereits zu Beginn der zweiten 10 Minuten aufgrund seines zweiten Fouls auf die Bank. Nun sahen die Roten ihr Chance weiter heran zu kommen. Doch Sanders und Keppeler hatten die Big Man der Gäste gut im Griff. Immer wieder war es Aufbauspieler Basti Schmitt, der punkten und seine Bayern heranbringen konnte. Doch Jefferson, Sanders und Taraš hielten dagegen. 2 Ballverluste der Oberfranken gestatteten den Münchnern 4 einfache Fastbreak-Punkte, weshalb der Vorsprung zur Halbzeit in den einstelligen Bereich schmolz, 39:31.

Im dritten Viertel kamen die gelbschwarzen wieder etwas leichter zu Punkten, was auch daran lag, dass Center Leon Kratzer wieder auf dem Feld war. Ihm gelangen neben einem Freiwurf auch vier weitere Punkte am Brett. Aber auch in der Verteidigung war Leon sehr wichtig für den TSV. Er konnte nochmals zwei Würfe von Jallow und Schmitt blocken. Doch Kovacevic und Jallow brachten den FCB wieder heran. Doch Lorber stealte den Münchnern den Ball und konnte den anschließenden eins gegen null Fastbreak sicher verwandeln, sodass die Tröster-Truppe wieder mit 10 Punkten in Führung lag, 51:41. Taraš unf Keppeler stellten dann den 57:47-Stand nach 30 Minuten Im Schlussabschnitt war zu Beginn der FC Bayern die bessere Mannschaft. 3 Turnover der gelbschwarzen hintereinander bescherten den Roten leichte Punkte, die sie krachend per Dunking abschlossen. Nach Auszeit von Coach Kevin Kositz konnten auch

die Güßbacher durch Kunz die ersten Punkte im vierten Viertel erzielen. Nach einem weiteren Dreier von Beyschlag drohte das Spiel zu kippen, denn die Bayern waren bis auf 63:60 herangekommen. Doch der TSV behielt die Nerven und ließ die Gäste nie ausgleichen. Kratzer brachte mit einem Zweier knapp 1,5 Minuten vor Ende dem TSV eine 65:62 Führung. Kurze Zeit später war es Moritz Sanders, der nach einem Steal der Güßbacher 40 Sekunden vor Schluss einen Dreier zum 68:62 traf, was die Vorentscheidung war. Zwar kamen die Münchner noch einmal auf 70:67 heran, doch Taraš verwandelte die Freiwürfe nach den taktischen Fouls der Münchner und sorgte somit für den 74:68 Endstand.

Breitengüßbach: Taraš (19 Punkte/2 Dreier), Kratzer (14), Jefferson (13/3), Sanders (11/2), Kunz (9/1), Keppeler (6), Lorber (2), Dippold, Fichtner, Gonnert, Kral, Lauer

 

PM: TSV Tröster Breitengüßbach

27.04.2015|