Gotha: Junior Rockets triumphieren im Spitzenspiel

Fünftes Spiel, fünfter Sieg: Die Oettinger Junior Rockets Gotha fliegen weiter auf der Wolke des Erfolges durch die Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL). Am vergangenen Sonntag behielt der Aufsteiger in der „Blauen Hölle“ beim Kräftemessen mit dem bis dato ebenfalls noch ungeschlagenen Team der NINERS Academy aus Chemnitz mit 88:75 (52:29) die Oberhand. Somit wahrten die Gothaer ihre „weiße Weste“, bleiben Spitzenreiter und haben nach Abschluss der Hinrunde (Vorrunde Ost) ihr wichtigstes Ziel für die JBBL-Premiere schon fast erreicht: den Klassenverbleib. Dafür müssen sie aus den verbleibenden fünf Spielen der Vorrunde „nur“ noch ein einziges gewinnen.

„Wenn wir so spielen, wie wir das gegen Chemnitz über weite Strecken gemacht haben, dann sollte der noch fehlende Sieg zum Klassenverbleib kein Problem sein“, sagte Gothas Trainer Stefan Mähne nach dem Sieg im Spitzenspiel und lobte sein Team: „Die ersten drei Viertel waren nah am Optimum, das war sowohl offensiv als auch defensiv richtig stark!“

Lediglich zu Beginn lief es nicht ganz rund. Jedenfalls lagen die Gäste aus Chemnitz in den Anfangsminuten bis zum Stand von 11:10 (4.) vorne. Doch mit zunehmender Spielzeit kamen die Junior Rockets immer besser in Fahrt, gingen in Führung und gaben diese nicht mehr ab. Denn nun nutzten sie vor allem ihre Schnelligkeit und die Vorteile unterm Korb konsequent aus. So setzten sich Gothas Big Men ein ums anders Mal durch – oder sie waren lediglich durch Fouls zu stoppen. Vor allem Janó Lange war in dieser Phase der Partie kaum zu bremsen: Er erzielte allein in der ersten Halbzeit 15 Punkte – fast die Hälfte mit erfolgreich verwandelten Freiwürfen (7 von 9). So wuchs der Vorsprung sehr schnell an. Bereits zur Halbzeit führten die Gastgeber mit 52:29 – das war bereits eine Vorentscheidung.

Nach dem Seitenwechsel behaupteten die Gothaer die Führung zunächst souverän. Deshalb konnten es sich die Trainer am Ende sogar leisten, ein wenig zu experimentieren. Einher damit ging, dass der Vorsprung im letzten Viertel noch einmal schmolz. Allerdings geriet der Sieg zu keiner Zeit ernsthaft in Gefahr. Schlüssel zum Erfolg war einmal mehr eine geschlossene Teamleistung, aus der drei Spieler herausragten: Lorenz Schiller (28 Punkte / 19 Rebounds) und Janó Lange (18 Punkte / 11 Rebounds) erzielten beide erneut ein Double-Double. Beide profierten auch von Zach Ensmingers gutem Auge: Er spielte insgesamt 9 Assists, erzielte 12 Punkte und verfehlte somit das Double-Double nur knapp.

Bereits am kommenden Sonntag können die Junior Rockets in der „Blauen Hölle“ den Klassenverbleib vorzeitig dingfest machen. Dann empfangen sie die MBC Jungwölfe, gegen die sie zum Saisonauftakt ihren bis dato höchsten Sieg (110:63) in der JBBL verbucht haben.

Oettinger Junior Rockets Gotha – NINERS Academy Chemnitz 88:75 (52:29)

Viertel: 22:14 / 30:15 (52:29) / 22:19 (74:48) / 14:27 (88:75)

Oettinger Junior Rockets Gotha: Ensminger (30:52 Minuten / 12 Punkte / 9 Assists / 1 Rebound), Mesch (2:24), Krause (15:11 / 5 / 2 / 4), Enders (10:33), Kahmann (9:11 / 2 / 1 / 1), Opel (6:07 / 2 / 0 / 0), Reinhardt (21:12 / 4 / 0 / 4), Wobst (30:17 / 15 / 4 / 4), Wolter (5:56), Lange (29:17 / 18 / 1 / 11), Müller (8:11 / 2 / 0 / 0), Schiller (30:49 / 28 / 1 / 19),

NINERS Academy: Albrecht (27:27 Minuten / 15 Punkte / 4 Assist / 5 Rebounds), Mädler (15:22 / 5 / 3 / 0), Pflug (3:22 / 0 / 2 / 0), Lath (30:45 / 12 / 3 / 0), Leonhardt (29:32 / 7 / 5 / 1), Marmai (10:43 / 2 / 1 / 1), Weinhold (2:49), Rosenberg (6:28 / 6 / 0 / 1), Barendt (31:45 / 8 / 1 / 6), Hoppe (21:52 / 18 / 2 / 5), Scheffler (19:55 / 2 / 0 / 5),

 

PM: Oettinger Rocktes Gotha

30.11.2015|