Gotha: Großer Jubel nach Schillers‘ Buzzer Beater

Einen Punkt in Rückstand, zwei Sekunden auf der Uhr. Einwurf Oettinger Junior Rockets nach der allerletzten Auszeit. Zach Ensminger spielt Lorenz Schiller an. Der U16-Nationalspieler macht ein schnelles Dribbling, steigt zum Korbleger hoch und krönt den finalen Angriff mit dem Buzzer Beater. Grenzenloser Jubel! Mit anderen Worten: Die Oettinger Junior Rockets sind mit einem Sieg in letzter Sekunde in die Hauptrunde der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) gestartet. Beim RSV Eintracht Stahnsdorf setzten sich die Gothaer gestern mit 74:73 (31:41) durch und machten somit einen großen Schritt in Richtung „neues“ Saisonziel. Denn nachdem das BiG-Team als Aufsteiger den Klassenverbleib bereits am siebten Spieltag der Vorrunde geschafft hatte, soll nun der Einzug in die Playoffs in Angriff genommen werden. Die Aussichten sind sehr gut: Nach dem Auftakterfolg liegen die Junior Rockets auf Rang zwei der Tabelle der Hauptrunde 2.

„Das war natürlich ein sehr wichtiger Sieg, der uns zusätzliches Selbstvertrauen gibt – Schlüssel zum Erfolg waren unsere starke Defense und der Teamgeist“, sagte Trainer Stefan Mähne nach dem Spiel. „Maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg haben Lucas Wobst und Lorenz Schiller: Lorenz nicht zuletzt, weil er auch in den hitzigen Schlusssekunden ganz cool geblieben ist; Lucas vor allem, weil er uns mit seiner extrem starken Defense enormen Auftrieb gegeben hat, weil er in der entscheidenden Phase wichtige Punkte erzielt oder Fouls gezogen hat, die den Gegner letztlich mächtig in die Bredouille brachten.“

Dabei stand die erste Begegnung der Hauptrunde nicht unter dem besten Stern. Seit dem Abschluss der Vorrunde war lediglich ein komplettes Teamtraining möglich. Zudem hatte sich Janó Lange in der Vorbereitung auf die Begegnung gegen Stahnsdorf verletzt, mit Cornelius Opel fehlte ein weiterer Leistungsträger, einige Spieler waren angeschlagen.

Dementsprechend verlief der Auftakt. So ließen die Gothaer zu Beginn in der Offense allerhand liegen – in der Defense brauchten sie einige Zeit, um in Fahrt zu kommen. All das spiegelte sich schnell im Zwischenstand wider – bereits nach fünf Minuten lagen die Gäste mit 6:12 hinten. Auch im Anschluss hatten sie Probleme, ihren Rhythmus zu finden. Deshalb gab’s zur Pause eine Premiere: Erstmals überhaupt in dieser JBBL-Saison gingen die Junior Rockets mit einem Rückstand (31:41) in die Kabine.

Wesentlich besser lief es dann nach dem Seitenwechsel. Mit einem 8:0-Lauf verkürzten die Schützlinge von Stefan Mähne den Rückstand. Wegweisend waren dabei einige wichtige Ballgewinne; zudem mussten die Gastgeber dem hohen Tempo der ersten Hälfte etwas Tribut zollen, was nicht zuletzt dazu führte, dass sie die Gothaer oft nur mit Fouls stoppen konnten.

Ungeachtet dessen blieb es spannend bis zum Schluss. Zwar lagen die Junior Rockets eine Minute vor Ultimo mit fünf Punkten vorne (72:67). Dennoch gelang es dem Eintracht-Team, mit einem 6:0-Run abermals die Führung an sich zu reißen, bevor die Junior Rockets den alles entscheidenden Angriff einläuteten…

Doch bei allem Jubel: Kurz nach der Begegnung richteten die Junior Rockets den Blick voraus auf das nächste Spiel. Denn bereits am kommenden Sonntag steht das erste Heimspiel der Hauptrunde auf dem Programm. Dann empfangen die Gothaer die Mannschaft von ALBA Berlin (Tip-Off: 12.30 Uhr) und wollen die „Blaue Hölle“ zum Beben bringen.

RSV Eintracht Stahnsdorf – Oettinger Junior Rockets Gotha 73:74 (41:31)

Viertel: 20:15 / 21:16 (41:31) / 18:28 (59:59) / 14:15 (73:74)

RSV Eintracht Stahnsdorf: Müller (16:27 Minuten / 5 Punkte / 4 Assists / 4 Rebounds), Heinze (nicht eingesetzt), Wagner (25:27 / 14 / 0 / 1), Kutz (nicht eingesetzt), von Hören (10:47 / 2 / 0 / 0), Biese (4:36), Kamke (32:30 / 8 / 2 / 7), Wunderlich (9:50 / 2 / 0 / 1), Zempel (30:11 / 8 / 3 / 2), Krohn (19:49 / 11 / 0 / 4), Stenyushyn (17:26 / 0 / 2 / 1), Stölzel (32:57 / 23 / 4 / 9)

Oettinger Junior Rockets Gotha: Ensminger (38:06 Minuten / 14 Punkte / 1 Assist / 6 Rebounds), Schierhorn (5:04), Krause (32:34 / 19 / 0 / 3), Enders (18:55 / 2 / 0 / 1), Reinhardt (22:48 / 4 / 1 / 1), Wobst (37:04 / 12 / 0 / 3), Umbreit (1:00), Kollmar (1:56), Wolter (nicht eingesetzt), Hüller (2:14), Müller (3:33 / 2 / 0 / 0), Schiller (36:46 / 21 / 1 / 11)

 

PM: Oettinger Rockets Gotha

15.02.2016|