Warning: A non-numeric value encountered in /homepages/36/d451915376/htdocs/wp-content/themes/Avada/includes/lib/inc/class-fusion-sanitize.php on line 399

Warning: A non-numeric value encountered in /homepages/36/d451915376/htdocs/wp-content/themes/Avada/includes/lib/inc/class-fusion-sanitize.php on line 399
Gotha: Sieges-Serie endet am 8. Spieltag
Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Gotha: Sieges-Serie endet am 8. Spieltag

Alles hat ein Ende: Nach sieben Siegen in Folge haben die Oettinger Junior Rockets Gotha als Aufsteiger in die Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) gestern ihre erste Niederlage kassiert. In der Top-Begegnung des achten Spieltages musste sich der Spitzenreiter beim Tabellendritten Uni-Riesen Leipzig Junior Team mit 75:83 nach Verlängerung (26:31 / 65:65) geschlagen geben. Wenngleich die Junior Rockets ihre „weiße Weste“ eingebüßt haben – Tabellenführer der Vorrunde Ost sind sie nach wie vor.

Die Partie in der Arena Leipzig stand unter keinem guten Stern. Kurzfristig fielen zwei Leistungsträger aus: Sowohl U16-Nationalspieler Lorenz Schiller als auch Cornelius Opel mussten verletzt passen. Beide waren im Hinspiel, das die Gothaer im November mit 90:88 nach Verlängerung (80:80 / 43:42) gewonnen hatten, noch die Matchwinner.

Unter Berücksichtigung dieser ungünstigen Umstände erscheint das Endergebnis in einem etwas anderen Licht. Auch deshalb haderte Head Coach Stefan Mähne nicht sonderlich mit der Leistung seiner Schützlinge, vielmehr nahm er die Niederlage sportlich und sagte: „Im Hinspiel hatten wir sehr viel Glück und haben in der Verlängerung gewonnen, dieses Mal hatten die Leipziger das bessere Ende auf ihrer Seite. Ungeachtet dessen haben wir einmal mehr gut gespielt, stark gekämpft und konnten auch die Ausfälle von Lorenz und Cornelius ganz gut kompensieren. Auch wenn es eine ärgerliche Niederlage ist – es bleibt dabei: Das, was die Jungs bis dato in der JBBL geleistet haben, ist unglaublich. Niemand hätte vor der Saison ernsthaft damit rechnen können, dass wir am achten Spieltag unsere erste Partie verlieren!“

Auch beim zweiten Aufeinandertreffen in der JBBL lieferten sich die beiden Kontrahenten einen packenden Fight, in dem die Unterschiede minimal waren. Nachdem die Hausherren zu Beginn leichte Vorteile hatten, kamen die Gäste immer besser in Fahrt und gingen schließlich am Ende des ersten Viertels in Führung (18:17). Zwar konnten sie den knappen Vorsprung über weite Strecken behaupten, jedoch nicht vorentscheidend ausbauen. Das lag nicht zuletzt daran, dass die Junior Rockets an diesem Tag zu viele leichte Punkte liegen ließen. So konnten sie in der gesamten Begegnung nur 12 von 35 Freiwürfen verwandeln – ein einziger Treffer mehr in der „regulären“ Spielzeit hätte die ihnen die erste Niederlage ersparen können.

Kurz vor Ende des vierten Durchgangs gerieten die Gothaer erneut in Rückstand (55:58 / 37.). Doch mit einem Kraftakt kämpften sie sich noch einmal zurück. In der Schlussminute hatten sie dann sogar den Sieg auf der Hand, konnten die Chance aber nicht nutzen. Auch deshalb konnten die Leipziger in der Verlängerung das Momentum auf ihre Seite holen und am Ende mit 83:75 gewinnen.

Derweil wird Gothas Assistant Coach Steffen Droske der Niederlage auch eine angenehme Seite abgewinnen können. Er hatte vor der Saison – also vor knapp drei Monaten – gewettet, dass er sich erst nach der ersten Niederlage in der JBBL wieder rasiert…

 

PM: Oettinger Rockets Gotha

12.01.2016|