Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Göttingen: Wieder Quali-Heimspiele

Um kurz vor 18.00 Uhr hörte man am vergangenen Sonntag in der Sporthalle des Hainberg-Gymnasiums erste kleine Steine der Erleichterung rollen. Das NBBL-Team von BBT-Headcoach Sepehr Tarrah hatte mit dem zweiten Sieg des Tages gegen die Gloria Giants Düsseldorf die erste Hürde im Kampf um den sportlichen Wiederaufstieg in die U19-Basketball-Bundesliga genommen. Mit einem souveränen 86:60-Auftaktsieg gegen die TG Hanau White Wings und dem folgenden 72:63-Erfolg gegen Düsseldorf geht es nun für das BBT in die zweite, alles entscheidende Runde der Qualifikation.

Trotz der frühen Stunde am Sonntagmorgen, hatten die Göttinger zum ersten Tipoff um 10.00 Uhr gegen Hanau bereits zahlreiche Unterstützung der heimischen Fans. Mit Trommeln und Klatschpappen unterstützten sie das Team von der ersten Sekunde an. Allerdings war den Schützlingen von Sepehr Tarrah zunächst noch der Berg an Nervosität, der auf ihnen lastete, anzumerken. Defensiv präsentierten sie sich stark, doch in der Offense wirkten sie alles andere als befreit und taten sich schwer. Zudem bereitete die Zonenverteidigung der Gäste den Hausherren einige Probleme, so dass es nur mit einer knappen 33:29-Führung in die Kabine ging. Dort fand der Headcoach aber deutliche Worte, das Team startete wie verwandelt in den zweiten Spielabschnitt. Die Nervosität war in Energie und Motivation umgewandelt und schlug sich in einem 22:6-Lauf der Gastgeber wider. Auch ein kurzes Aufbäumen Hanaus zu Beginn des letzten Viertels änderte nichts mehr und so ging die erste Partie mit 86:60 deutlich an die Göttinger. „Ich bin sehr stolz auf meine Jungs, dass sie umgesetzt haben, was ich in der Halbzeit gesagt habe. Das ausgeglichene Scoring zeigt die Vielfältigkeit unseres Teams. Doch das war nur der Anfang einer langen Mission. Wir sind motiviert, den Weg weiter zu gehen“, zeigte sich Sepehr Tarrah nach dem Auftakt zufrieden und verwies auf die Tatsache, dass sechs Spieler zweistellig scoren konnten.

Nach einer Pause für das BBT, in der Hanau gegen Düsseldorf antreten musste und trotz langem Rückstand am Ende gewann, hieß es um 16.00 Uhr wieder hoch fahren. Doch erneut kamen die Göttinger schwer ins Spiel und die erste Halbzeit gestaltete sich ähnlich wie in der ersten Partie. Der Druck, mit dem das Team kämpfte, war spürbar. Nach einer hitzigen ersten Hälfte und einem ewigen Schlagabtausch, ging es mit 37:34 aus Sicht des BBT in die Pause. Auch im dritten Viertel konnte sich keines der beiden Teams entscheidend absetzen und die knapp 200 Zuschauer sahen ein spannendes Match. Im letzten Viertel legten die Gastgeber dann noch einmal alles in die Waagschale und überzeugten insbesondere durch eine starke Defensivleistung, die schlussendlich den 72:63-Erfolg bescherte. Sichtlich erleichtert, aber noch lange nicht befreit, lagen sich Spieler und Trainer im Anschluss in den Armen. „Ich bin grundsätzlich zufrieden mit der Leistung der Mannschaft heute. Ich denke wenn wir eins gezeigt haben, dann war es Einsatz, Wille und Charakter. Wir haben einen guten ersten Schritt gemacht, doch am Ziel sind wir noch nicht. Nächstes Wochenende geht es weiter, wir werden bereit sein“, so Tarrah am Ende des Tages.

Am heutigen Montagvormittag gab es dann gleich die nächste frohe Botschaft für das Team. Die zweite Qualifikationsrunde wird erneut in Göttingen stattfinden. Am kommenden Wochenende, werden das BBT Göttingen, die Junior Löwen Braunschweig, der UBC Münster und die TG Hanau White Wings im letzten, alles entscheidenden Quali-Turnier um die verbleibenden zwei Plätze in der NBBL kämpfen. Das Ergebnis der Göttinger gegen Hanau wird mit in das Turnier genommen, ebenso das von Braunschweig gegen Münster, in dem Münster die Nase vorn hatte. „Einfacher wird diese Aufgabe mit Sicherheit nicht. Braunschweig und Münster sind zwei starke Teams, die uns nicht weniger Probleme bereiten werden, als Hanau und Düsseldorf heute. Im Gegenteil“, so Tarrah.

PM: BBT Göttingen

22.06.2015|