Göttingen: Spitzenspiel gewonnen

Im vorletzten Spiel der Saison ging es für die JBBL-Mannschaft des BBT Göttingen gegen den Spitzenreiter der Relegationsrunde 1, den DBV Charlottenburg. Beide Kontrahenten, die sich mittlerweile aus mehreren Partien schon gut kennen, hatten sich viel vorgenommen. Am Ende waren es aber die Göttinger, die erhobenen Hauptes und mit einem 69:51-Sieg vom Platz gehen konnten.
Grundlage für den Sieg war mal wieder eine aggressive Verteidigung und eine tolle Teamleistung im Angriff. Auch wenn Berlin das Spiel in der ersten Halbzeit noch offen gestalten konnte (31:31), war Headcoach Dirk Altenbeck bereits von seinem Team überzeugt: „Wir haben in allen Werten vorne gelegen, bis auf die Wurfquoten. Unser Ziel war, an den Charlottenburger Quoten zu arbeiten. Dafür haben wir in den letzten beiden Vierteln noch härter verteidigt und lediglich 20 Punkte zugelassen!“

Entsprechend der Vorgaben des Coaches schalteten die BBT-Jungs dann nochmal einen Gang höher und die Hauptstädter konnten nicht mehr dagegen halten. Punkt um Punkt wuchs der Vorsprung der Hausherren und die Gäste fanden kein probates Mittel, um eine Niederlage abzuwenden. „Ein weiterer Faktor war heute die Dominanz unter den Brettern“, sagte Co-Trainer Sepehr Tarrah nach der Partie. Das Rebound-Duell ging mit 41:28 an die Gastgeber. Alleine Kapitän Gregor Raddatz pflückte 17 Rebounds aus der Luft und sorgte dafür, dass die Berliner nicht zu zweiten Wurfchancen kamen.

Punkte BBT: Heidelberg (18), Kruse (18), Groger (12), Raddatz (11), Jaschewski (7), Javernik (3).

(Quelle: BBT Göttingen)

27.04.2015|