Göttingen: Saison erfolgreich beendet

Das Altenbeck-Team musste am vergangenen Sonntag noch einmal hart dafür arbeiten, um den 13. Sieg der Saison einzufahren. Im letzten Spiel der Saison, das die JBBL des BBT Göttingen vor heimischer Kulisse austragen durfte, war der RSV Eintracht zu Gast und hatte sich viel vorgenommen. Die Gäste aus Stahnsdorf zeigten über 40 Minuten, dass sie unbedingt gewinnen wollten und mussten, um in der Bundesliga zu bleiben.
Bis Mitte des zweiten Viertels kontrollierten allerdings die Göttinger das Geschehen und führten mit 22:10 (11. Min.) und 27:18 (14. Min.). „Danach machte sich der Stil der Schiedsrichter, das Spiel zu leiten, bemerkbar“, so Headcoach Dirk Altenbeck, der damit auf die hohe Zahl der gegebenen Freiwürfe anspielte. Die unerfahrenen Gastgeber holten sich ein Foul nach dem anderen ab und brachten damit Stahnsdorf an die Freiwurflinie. 27 Mal standen die Berliner allein in der ersten Halbzeit an der Linie. Die damit verbundenen Fouls brachten das Göttinger Team massiv in Foultrouble – fünf Spieler waren früh mit drei persönlichen Fouls belastet – und der Eintracht eine 34:35-Halbzeitführung.
„Ich habe mein Team erstmalig in der Pause nicht auf den Gegner, sondern auf die Schiedsrichter vorbereitet!“, so der Coach. Dies tat er aber mit Erfolg. Sowohl das Foul- als auch das Freiwurfverhältnis kippte zu Gunsten der Göttinger und somit auch das Spiel.
Punkt um Punkt setzten sich die Leinestädter ab und gewannen am Ende verdient mit 73:64. Besonders hervor taten sich in der Partie Gregor Raddatz mit zehn Punkten und 17 Rebounds, sowie Anton Groger mit 21 Punkten und 13 von 14 verwandelten Freiwürfen.
„Das Team hat richtig Charakter gezeigt. Obwohl es bei uns um nichts mehr ging, wollten wir uns nicht vorwerfen lassen, dass wir in den Abstiegskampf eingreifen“, sagte Co-Trainer Sepehr Tarrah nach der Partie.
Mit dem Sieg schickt das BBT die Stahnsdorfer in die Qualifikation für die neue Saison und sich selber auf den geteilten ersten Platz der Relegationsrunde 1. Da das Spiel das letzte in dieser Mannschaftskonstellation war, gab es nach Spielende einen besonders dicken Applaus der Zuschauer. Mit einer kleinen „BBT-Humba“ beglückwünschten sie das Team und deren Trainer zu der guten Saison.
Punkte BBT: Groger (21), Heidelberg (17), Raddatz (10), Kruse (8), Javernik (6), Jaschewski (4), Appold (3), Gräve (2), Glatzel (2)

(Quelle: BBT Göttingen)

05.05.2015|