Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Göttingen: Playoff-Rausch der Youngsters geht weiter

Die BG Göttingen Youngsters haben die nächste Überraschung geschafft und ihren Playoff-Rausch in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL/U16) fortgesetzt. Im ersten Spiel des JBBL-Playoff-Viertelfinals gewann das Team von Youngsters-Headcoach Jan Sauerbrey gegen den Titelaspiranten TuS Lichterfelde 72:67 (32:35). „Mit dem Sieg sind wir natürlich super happy“, sagte der JBBL-Trainer. „Jetzt haben wir die Chance, in zwei Wochen fast schon etwas Historisches zu schaffen. Das sind alles Erlebnisse, an die man in 30 Jahren noch zurückdenkt.“ Vor heimischer Kulisse kämpfen die Youngsters am Sonntag, 6. Mai, im Göttinger Basketball-Zentrum dann um den Einzug ins JBBL TOP4.

Die Partie bei den Hauptstädtern war für den BG-Nachwuchs, der in der Rolle des Underdogs anreiste, die erwartet schwere Aufgabe. Obwohl die Südniedersachsen keinen guten Start hatten, kämpften sie sich nach einem Zehn-Punkte-Rückstand zum Ende des ersten Viertels auf zwei Punkte heran (17:19). Im zweiten Abschnitt agierten beide Teams auf Augenhöhe. Die Youngsters übernahmen kurzzeitig die Führung, mussten sich kurz vor der Pause allerdings dem längeren Atem der Berliner geschlagen geben (32:35).

Nach der Pause war für beide Mannschaften noch alles drin. Das Sauerbrey-Team hatte jedoch Probleme, TuS-Leistungsträger Elias Baggette unter Kontrolle zu bekommen. „Wir haben kein wirklich tolles drittes Viertel gespielt“, so der Göttinger Coach über den Abschnitt, der 17:22 an die Berliner ging. „Baggette war – wie schon in allen Spielen gegen uns – ein Riesenproblem.“ Das Schlussviertel entwickelte sich zu einem offenen Schlagabtausch. Die Südniedersachsen kämpften sich von einem Zehn-Punkte-Rückstand zurück und drehten die Partie. „Bei dem Team hat sich dann ein Schalter umgelegt“, analysierte Sauerbrey, dessen Team im zweiten Spiel der Best-of-three-Serie Heimrecht genießt. „Wir hoffen, dass die Halle voll wird und wir wieder mit einer ähnlichen Energie wie schon im zweiten Spiel in der Hamburg-Serie auftreten, um so vielleicht ins TOP4 einzuziehen.“

TuS Lichterfelde Basketball – BG Göttingen Youngsters 67:72 (35:32)

Die Viertel im Überblick: 19:17, 16:15, 22:17, 10:23

TuS Lichterfelde: Gärtner, Hübotter (5 Punkte/1 Dreier, 5 Rebounds, 6 Assists), Limbach (10/2 Dreier), Fischer (8), Wöhlk, Tötzke, Baggette (23/2 Dreier), Brüders (13/1 Dreier), Sabally (n.e.), Bergendahl (4), von Saldern (4).

BG Göttingen Youngsters: Henze (n.e.), Hadenfeldt (17 Punkte, 5 Assists), Leinhos, Uphaus (4), Rodeck (8), Tapella, Seehof, Elawure (8), Schultz (18/1 Dreier, 12 Rebounds), Hackel (14/1 Dreier), Exner (3).

 

PM: BG Göttingen

23.04.2018|