Göttingen: „Ich bin sehr enttäuscht“

Für die U19-Basketballer des BBT Göttingen stand am vergangenen Sonntag der Saisonauftakt in Gießen auf dem Plan. Headcoach Sepehr Tarrah und sein Team hatten sich fest vorgenommen, sich gleich zu Beginn der neuen Spielzeit für die vergangenen fünf Monate harter Vorbereitungszeit zu belohnen, doch dieser Plan sollte am Ende nicht aufgehen.

Göttingen startete sehr nervös und ohne Energie in die Partie. Bei den Gastgebern war jedoch ebenfalls Nervosität zu erkennen. Viele Turnover und Fehlwürfe prägten das Spiel und es entwickelter sich ein wahres „low scoring game“. Nach und nach nahmen die Gießener jedoch Fahrt auf und überliefen das BBT immer mehr. Tarrah versuchte es mit Auszeiten, Wechseln und anderen Maßnahmen, doch nichts fruchtete richtig. Zur Halbzeit gab es dann aber einen Hoffnungsschimmer und die Göttinger gingen mit einer 35:30-Führung in die Kabine.

Nach der Pause war mehr Herz im Spiel der Rotweißen zu erkennen, Fehler der Hausherren wurden bestraft und fünf Minuten vor Ende der Partie lag das Tarrah-Team dank konstanter Stops in der Defense mit zehn Punkten in Front. Doch Gießen gab nicht auf, nutzte die Göttinger Unkonzentriertheit und rettete sich mit einem 11:0-Lauf in die Verlängerung. In dieser fanden die Hausherren dann mit ihrer Ball-Raum-Verteidigung den Schlüssel zum 80:77-Sieg.

Headcoach Tarrah zeigte sich am Ende der Partie alles andere als zufrieden: „Ich bin sehr enttäuscht, wie meine Mannschaft heute aufgetreten ist. Das ist nicht das, wofür wir inzwischen fünf Monate hart trainiert haben. Wir sind respektlos gegenüber uns selbst. Heute hat es nicht am Basketballerischen gelegen, sondern am fehlenden Hustle, Einstellung und Ehre. Wenn wir es nicht schaffen, das in den Griff zu bekommen, wird es noch härter als sowieso schon in der West Gruppe.“

Punkte BBT: Menzel (23), Büürma (14), Okao (13), Bruns (10), Borchers (7), Hadenfeldt (6), Graba (2), Heidelberg (2).

 

PM: BBT Göttingen

19.10.2015|