Göttingen: Dragons eine Nummer zu groß

Am vergangenen Sonntag musste die NBBL-Mannschaft des BBT Göttingen gegen den, laut Headcoach Sepehr Tarrah, Divisionsfavoriten antreten. Zu Gast bei den Young Dragons aus Quakenbrück zeigten sich die Göttinger Jungs allerdings von Beginn an motiviert und hatten sich fest vorgenommen, den Hausherren Paroli zu bieten. Das erste Viertel verlief entsprechend ausgeglichen. Göttingen überzeugte wie bereits im letzten Heimspiel mit der aggressiven Defensive, doch die Dragons trafen immer wieder schwere Würfe und entschieden das erste Viertel mit 21:16 für sich.

Im Anschluss schalteten die Hausherren einen Gang hoch und nutzten die Ballverluste der Göttinger gnadenlos aus. Eine gute Trefferquote auf Seiten der Quakenbrücker, gepaart mit Wurfpech auf Seiten der Leinestädter führten zu einem deutlichen 52:27-Halbzeitstand für die Gastgeber. In der zweiten Halbzeit setzte sich das Bild fort. Göttingen schaffte es nicht, die Kontrolle im Spiel zu übernehmen und die starken Dragons, die auf jeder Position gut besetzt waren, bauten ihren Vorsprung bis zum Ende des dritten Viertels auf 30 Punkte aus. Im letzten Spielabschnitt zeigte das Team von Headcoach Tarrah noch einmal sehr gute Aktionen und bewies, dass es sowohl offensiv als auch defensiv mithalten kann. Für einen Sieg reichte es aber nicht mehr und so sicherten sich die Quakenbrücker am Ende einen soliden 96:61-Sieg.

Tarrah war dennoch zufrieden mit seinen Spielern: „Ich bin grundsätzlich sehr zufrieden mit dem Spiel. Wir haben über weite Strecken guten Basketball gespielt und mussten einfach akzeptieren, dass die Dragons ein stärkeres Team als wir sind. Nichts destotrotz haben wir gekämpft und in meinen Augen spiegelt das Endergebnis den Spielverlauf nicht wider“.

Punkte BBT: Heidelberg (13), Borchers (9), Bruns (9), Fietze (8), Büürma (6), Hadenfeldt (6), Okao (5), Menzel (5).

 

PM: BBT Göttingen

09.11.2015|