Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Göttingen: Aus der Distanz „erschossen“

Nach einem guten Spiel in der letzten Woche gegen ALBA Berlin, hatte sich die JBBL des BBT Göttingen viel vorgenommen. Vor heimischer Kulisse wollten sie den ersten Sieg der Saison einfahren. Zu Gast war am vergangenen Sonntag der DBV Charlottenburg, gegen den die Göttinger im Hinspiel nur hauchdünn per Buzzerbeater verloren. Mit dem Heimvorteil im Rücken, ging das Team von Headcoach Dirk Altenbeck motiviert ins Spiel.

Allerdings mussten die Hausherren erneut auf drei wichtige Spieler, die nach wie vor verletzungsbedingt ausfallen, verzichten. Im ersten Viertel gestaltete sich die Partie noch recht ausgeglichen und die Gäste setzten sich lediglich mit einem kleinen fünf-Punkte-Vorsprung ab. Im zweiten Spielabschnitt drehten die Charlottenburger dann auf, so dass die Gäste-Führung bis zur Pause auf 42:28 angewachsen war.

In der zweiten Hälfte bewiesen die Göttinger immer wieder viel Kampfgeist, doch das Offensiv- Feuerwerk und die hohe Intensität in der Defense des DBV ließen den Rückstand nicht schmelzen. Insgesamt landeten zehn Drei-Punkt-Würfe im Göttinger Korb, die am Ende das Ergebnis auf 25 Punkte Differenz (55:80) ansteigen ließen. Headcoach Dirk Altenbeck zeigte sich nach der deutlichen Niederlage sichtlich enttäuscht: „Die Enttäuschung ist groß, da wir uns aufgrund des knappen Hinspielergebnisses mehr ausgerechnet hatten. Aber wir müssen die gute Leistung der Charlottenburger anerkennen und feststellen, dass wir noch nicht soweit sind.“

Punkte BBT: Javernik (13), Jaschewski (11), Glatzel (10), Lemmer (8), Weski (6), Vogt (3), Barner (3), Haubrock (1).

 

PM: BBT Göttingen

07.12.2015|