Gießen: Doubleheader in der Arena Gießen-Ost

  • Giessen Frankfurt

Am morgigen Sonntag erwartet die mittelhessischen Basketball-Fans wieder ein Doubleheader in der Sporthalle Gießen-Ost. Dabei treten die beiden Teams der ROTH Energie Basketball-Akademie GIESSEN 46ers an. Während die JBBLer das Team aus Nieder-Olm empfangen, misst sich die NBBL-Auswahl im ersten Playdown-Spiel mit den Eisbären Bremerhaven.

 

JBBL: ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers – Subway Shooting Stars Nieder-Olm (Sonntag, 19.03.2017, 11:30 Uhr)

Nachdem der sichere Klassenerhalt nach der vergangenen Partie sichergestellt werden konnte, startet das Team von Coach Venelin Berov in die Relegations-Rückrunde, die noch vier Partien bereithält.

Den Auftakt macht das Spiel gegen Nieder-Olm, eine Mannschaft, die, nach vereinsinternen Turbulenzen, zuletzt zwei Spiele in Folge gewinnen konnte. Sowohl gegen Trier (85:67) als auch in Langen (67:48) waren die Shooting Stars, die mittlerweile von Miro Sovic gecoacht werden, erfolgreich und stehen aktuell auf dem vierten Tabellenrang der Relegationsrunde 3. Ihre dritte Relegationspartie allerdings spielten sie am ersten Spieltag gegen die 46ers und verloren deutlich mit 44:84.

Im Hinspiel waren die Berov-Schützlinge in nahezu allen Belangen das überlegene Team, so soll es natürlich auch am Sonntag sein. Die Marschroute für den Tabellenführer ist es, in der Saison weiterhin ungeschlagen zu bleiben, die Spiele aber vor allem für die weitere Spielerentwicklung zu nutzen. So soll es auch gegen Nieder-Olm sein.

 

NBBL: ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers – Eisbären Bremerhaven (Sonntag, 19.03.2017, 14:30 Uhr)

Von dem ruhigen Fahrwasser des JBBL-Teams ist die mittelhessische U19-Truppe noch ein Stück entfernt. Nach dem verpassten Playoff-Einzug geht es für die Schützlinge der Coaches Ivica Piljanovic und Marcus Krapp in die erste Playdown-Runde, die nach dem Modus „Best of three“ gespielt wird. Zwei Siege sind also notwendig, um den Klassenerhalt sicherzustellen und die Saison zu beenden.

Gegner in der ersten, und hoffentlich einzigen, Playdown-Runde sind die Eisbären Bremerhaven. Rein von der Distanz her ist die Begegnung für beide Teams natürlich ein Kraftakt, schließlich trennen die beiden Städte etwas weniger als 500 Kilometer. Glücklicherweise genießen die NBBL-46ers das Heimrecht.

So kommt am Sonntag eine Mannschaft in die Osthalle, die auf dem siebten Rang die Hauptrunde der Nordost-Gruppe beendete. Drei Siege fuhren die Eisbären ein, drei weniger also als die Mittelhessen. Zweimal gewann das Team von Coach Enrico Kufuor gegen den Tabellenletzten, die Sharks aus Hamburg. Der dritte Erfolg gleicht einer Überraschung, schließlich konnte der Tabellenerste ALBA BERLIN mit 75:63 bezwungen werden. Die Hauptstädter traten damals allerdings längst nicht in Bestbesetzung an.

Nach der Enttäuschung aufgrund des Verpassens der Playoffs ist das Akademie-Team gewillt, möglichst schnell den Deckel auf die Serie zu machen. Möglich wäre dies durch zwei Siege an diesem und dem nächsten Sonntag. Vom Papier her gehen die 46ers sicherlich als Favorit in die Serie, allerdings standen zuletzt vier Niederlagen zu Buche. Ein Lichtblick ist dabei die Tatsache, dass die lange Garde, die zuletzt schmerzlich vermisst wurde, wieder zurück ist. Andererseits befinden sich nun andere Spieler in der Abiturphase. Optimale Voraussetzungen sehen also auch diesmal anders aus.

Sicher wird dennoch sein, dass die, die am Sonntag im Dress der ROTH Energie Basketball-Akademie auf das Parkett gehen, ihr Bestes geben werden, um den so wichtigen ersten Sieg in der Serie einzufahren.

 

PM: GIESSEN 46ers

18.03.2017|