Frankfurt: Schwache zweite Halbzeit

Nach drei Siegen in Folge endete am zweiten Adventssonntag die Siegesserie des NBBL-Teams Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS bei den Junior Baskets Rhein Neckar in Heidelberg.  Sebastian Gleim (Headcoach NBBL-Team Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS): „“Nach drei Siegen in Folge haben wir heute die Fahrkarte für das nachlässige Training und die unkonzentrierten Phasen im Spiel kassiert! Nun heißt es im Training noch fokussierter zu arbeiten und im nächsten Spiel wieder anzugreifen!““

Ohne Garai Zeeb, der mit dem BBL-Team der FRAPORT SKYLINERS gegen ALBA Berlin im Einsatz war, und ohne den verletzten Konstantin Schubert ging das Team von Headcoach Sebastian Gleim ins Spiel. Im ersten Viertel begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe (18:16).

Im zweiten Viertel konnte man die Partie weiterhin offen gestalten und ging, angeführt von Niklas Kiel, der mit 21 Punkten und 17 Rebounds erneut ein Double-Double auflegte, mit einer Führung in die Halbzeitpause (28:31).

Ab dem dritten Viertel verloren die Frankfurter immer weiter den Faden im Spiel. Viele Kleinigkeiten, die in der ersten Halbzeit noch funktionierten, konnte man nun nicht mehr umsetzen. Schwache Eins-gegen-Eins-Verteidigung und die fehlende Präsenz in der Teamdefense ließen den Vorsprung weiter schmelzen (40:42).

Das vierte Viertel stand, trotz der erneut individuellen starken Leistung von Isaac Bonga (17 Punkte & 16 Rebounds) ganz im Zeichen des Teams aus Heidelberg. Die mangelnde Kommunikation im jungen Team von Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS ließ die junge Truppe aus Heidelberg immer weiter davonziehen, so dass am Ende eine 65:57 Niederlage zu Buche stand.

Für Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS spielten: Kevin Aquilla, Oliver Babitsch (2), Isaac Bonga (17 Punkte & 16 Rebounds), Jim Gietz (2), Liridon Kastrati (4), Niklas Kiel (21, 11), Atakan Sakalli (3), Thorsten Schneider (2), David Vujic (6)

 

PM: FRAPORT SKYLINERS

07.12.2015|