Frankfurt: Leistungscamp der Nachwuchsteams

Als neue Ankerveranstaltung und Auftakt in die kommende Saison trafen sich die Spieler und Trainer der Nachwuchsleistungsteams von Eintracht Frankfurt und FRAPORT SKYLINERS am letzten Juni-Wochenende. Bei intensiven Trainingseinheiten und einer abschließenden Wanderung wurde der Teamzusammenhalt gestärkt und die Basis für intensive Vorbereitungswochen gelegt.

Das erste Leistungscamp in diesem Jahr stand unter der Überschrift „Zusammenspiel zwischen den Spielpositionen und Positionstraining“. In drei langen Einheiten am Freitag und Samstag ging es um die Verbesserung von Spielsituationen und gemeinsamen Abläufen. Automatismen sollen entwickelt werden und so als Basis für erfolgreichen Frankfurter Nachwuchsbasketball dienen. Neu dabei: unser neuer NBBL-Headcoach Jan Eichberger, der an drei intensiven Tagen die Spieler gut kennenlernen konnte – und sie wiederum ihn.

Am Samstagabend wurde dann auf Wettkampfniveau getestet: beim Spiel unserer JBBL gegen die U18-Oberliga-Mannschaft traten beide Teams mit dem Kader für die kommende Saison an. Die Coaches sahen ein engagiertes Spiel und zeigten sich mit der Intensität zu so einem frühen Zeitpunkt der Saisonvorbereitung bereits sehr zufrieden.

Abschließend stand ein besonderes Teambuilding auf dem Programm: eine Wanderung von Oberursel auf den Altkönig. Die Jungs mussten per Karte den Weg selber finden, andere Wanderer zu fragen war erlaubt. „So eine Wanderung hat ähnliche Prozesse wie im Spiel. Auch auf dem Feld muss man gefühlt über den Berg und muss gut kommunizieren, um den richtigen Weg zu finden. Das strengt an, aber am Ende gibt es das gute Gefühl, auf dem Berg zu stehen“, so das Fazit zwischen den Spielern und Trainern.

Sebastian Gleim, Leiter Nachwuchs- und Schulförderung: „Das Leistungscamp vor den Sommerferien ist neu in unseren Ankerveranstaltungen. Neben der Konzeptionswoche, dem Teamcamp direkt vor der Saison und dem Weihnachtscamp ist das ein weiterer Baustein, um unsere Trainingskultur, Spielkultur und Identität weiter zu entwickeln und stetig zu kräftigen. Die Jungs haben mit einer Selbstverständlichkeit sehr intensiv trainiert, eine tolle Atmosphäre geschaffen und wir alle haben es sehr genossen, auch gemeinsam außerhalb der Halle zu sein. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die weitere Förderung unserer Trainer. Durch diese gemeinsame Zeit kommen wir immer wieder auf neue Ideen, Aspekte und entwickeln unser Trainerteam weiter.“

 

PM: FRAPORT SKYLINERS

30.06.2016|